Churros selber machen: 6 Rezepte für die spanische Köstlichkeit

¡Viva España! Neben Paella und Tapas haben die Spanier nämlich auch eine der leckersten frittierten Schweinereien erfunden: Churros mit warmer Schokoladensauce. Wir zeigen dir, wie du das spanische Gebäck zu Hause selber machen kannst und noch einige raffinierte Rezeptvarianten.

Bei Volksfesten werden Stände mit ihnen immer populärer, vielleicht kennst du sie auch aus dem Spanienurlaub. Dort werden Churros con chocolate gerne zum Frühstück verspeist, am liebsten mit einer Tasse Schokolade, die so dickflüssig ist, dass der Löffel darin stehen bleibt. Bist du schon auf die Idee gekommen, Churros einfach mal selbst zu machen? Du benötigst nicht mal eine Fritteuse, du kannst sie ganz leicht in einem Topf mit heißem Öl zubereiten. 

Churros selber machen – so geht's

Beim Churros-Teig handelt es sich um einen Brandteig. An Zutaten benötigst du nicht viel: Öl, Wasser, Salz und Mehl. Es gibt auch Rezepte mit Eiern und Butter, aber diese Variante ist einfacher. So gelingt die Zubereitung auch Neulingen garantiert.

  • Bringe in einem Topf Wasser mit Öl und einer Prise Salz zum Kochen.
  • Dann gibst du das Mehl hinzu und rührst alles bei mittlerer Hitze mit einem Holzlöffel kräftig im Topf, bis sich eine glatte Teigkugel gebildet hat.
  • Die "brennst" du ab, indem du noch ca. 2 Minuten weiterrührst, bis auf dem Topfboden ein Belag zu sehen ist.
  • Lasse den Teig kurz abkühlen.
  • Danach kannst ihn in einen Spritzbeutel mit Sterntülle (1 cm Ø) füllen und 8-10 cm lange Stränge auf große Teller oder ein Backpapier spritzen.

Churros-Teig kannst du prima auch schon ein paar Stunden vorher zubereiten und bei Zimmertemperatur stehen lassen. Wenn dann die Gäste kommen, kannst du den Teig ins heiße Fett geben. Am besten schmeckt das Fettgebäck nämlich ganz frisch.

Nun erhitzt du in einem weiten Topf das Frittieröl auf 180 °C. Du kannst prüfen, ob es heiß genug ist, indem du ein Holzstäbchen/einen Holzlöffel hineinhältst, an dem dann sofort Bläschen aufsteigen sollten. Gib nun die Teigstangen portionsweise ins Öl und frittiere sie in jeweils ca. 4 Minuten goldbraun und knusprig. Wende sie dabei mehrmals.

Wenn sie fertig sind, kannst du sie mit einem Schaumlöffel herausheben und auf einem Küchenpapier entfetten. Je nach Wunsch und Rezept kannst du sie anschließend noch warm entweder in (Vanille-)Zucker wälzen oder mit Zimt oder Puderzucker bestreuen. 

Noch ein Nachhaltigkeitstipp: Frittieröl kann man wiederverwenden. Gieße es lauwarm durch einen Kaffeefilter mit Filtertüte, um Rückstände zu entfernen, und bewahre es kühl (jedoch nicht im Kühlschrank) auf.

Der perfekte Begleiter: Schokosauce

Für die heiße Schokolade erhitzt du Sahne mit Vanillezucker (nicht kochen!), bröckelst Zartbitterschokolade hinein und lässt sie darin schmelzen. Die Sauce füllst du am besten in Schälchen und kannst sie so zum Dippen zu den Churros servieren. Ein himmlischer Genuss für Naschkatzen!

Du kannst das Ganze auch für ein Schokofondue verwenden. Dafür schneidest du noch etwas Obst klein (z. B. Banane, Erdbeeren, Äpfel), dann kann man abwechselnd Churros und Früchte in die Schokolade tauchen.

Alternativ schmecken Churros aber auch sehr fein, wenn sie in erwärmtes Fruchtmus getaucht werden. Dafür eignet sich vor allem im Sommer aromatisches Mus aus Erdbeeren und Himbeeren.

Rezeptvarianten: Nougat und weiße Schokoladensauce

Wenn du statt der Schokosauce eine (natürlich genauso süße und köstliche) Alternative suchst, wirst du bei uns ebenfalls fündig: Wie klingt eine Sauce aus gesalzenem Nougat? Für Fans von Salted Caramell genau das Richtige und in Kombination mit dem gezuckerten Fettgebäck ein Traum. Und wer statt einzelner Stränge lieber Waffeln mag, kann die auch prima aus Churros-Teig zubereiten. Zu den leckeren Churro-Waffeln servieren wir eine feine weiße Schokoladensauce.

Login