Rezept Auszogne

Line

Auszogne nennt man diese schmalzgebackenen Küchlein, weil der Hefeteig mit den Händen ausgezogen wird, bis in der Mitte nur noch ein dünnes Fenster bleibt.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
0
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Meine Heimatküche
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

2
50 g
2 TL
1/4 l
25 g
Germ (Hefe; ½ Würfel)
500 g
500 g
Schmalz zum Frittieren
Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

  1. 1.

    Butter zerlassen und mit Eiern, Zucker und Salz verquirlen. Die Milch leicht erwärmen.

  2. 2.

    Den Germ in die lauwarme Milch bröseln und glatt rühren, bis er sich aufgelöst hat. Die Milch zusammen mit der Buttermischung zum Mehl geben und zu einem glatten, geschmeidigen Teig verkneten.

  3. 3.

    Aus dem Teig etwa 20-25 golfballgroße Stücke abstechen. Diese zu Kugeln drehen und nebeneinander auf ein bemehltes Tuch oder einen Bogen Backpapier legen. Mit einem Tuch abgedeckt an einem warmen Ort in etwa 45 Minuten zu doppelter Größe aufgehen lassen.

  4. 4.

    Teigkugeln auf einer bemehlten Arbeitsfläche zuerst mit der Hand flachdrücken, dann mit den Fingern zu flachen Küchlein ausziehen. Es sollte am Rand ein dicker Wulst und in der Mitte ein dünnes Teigfenster entstehen.

  1. 5.

    Das Schmalz in einem hohen, weiten Topf erhitzen. Die Temperatur ist richtig, wenn an einem hineingehaltenen Kochlöffelstiel Bläschen aufsteigen. Die Küchlein portionsweise im heißen Fett schwimmend goldbraun ausbacken. Dabei sollten sie aber in der Mitte noch weiß bleiben. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und mit Puderzucker bestäubt servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Hier könnte dein Kommentar stehen ...
Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login