Rezept Bratapfel-Rumtopf

Dieser Rumtopf passt zwar das ganze Jahr super zu Desserts, aber er zaubert vor allem im Winter ein herrliches Aroma auf heißen Milchreis.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2 Liter (ca. 20 Portionen)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Liköre & Rumtopf
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 305 kcal

Zutaten

50 g
300 g
brauner Rohrzucker
ca. 1 l brauner Übersee-Rum (54 %)

Zubereitung

  1. 1.

    Die Äpfel waschen, gut trocken reiben und quer halbieren. Die Kerngehäuse mit einem Kugelausstecher ausbohren. Die Apfelhälften mit der Höhlung nach oben in ein tiefes Backblech setzen. Den Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen.

  2. 2.

    Die Walnusskerne und die Mandeln grob hacken, mit den Rosinen vermischen. Die Nuss-Rosinen-Mischung gleichmäßig auf den Apfelhälften verteilen. Die Hälfte des Rohrzuckers darüberstreuen. Das Blech in den Ofen (Mitte) schieben und die Äpfel ca. 15 Min. backen, bis der Zucker leicht karamellisiert ist.

  3. 3.

    Die Äpfel aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Die Äpfel samt Füllung in Stücke schneiden. Die Zimtstangen in grobe Stücke brechen. Die Vanilleschote aufschlitzen und in 2 cm lange Stücke schneiden. Apfelstücke, Füllung und Gewürze in einen sauberen Tontopf oder in ein großes Glas füllen, den restlichen Zucker darüberstreuen.

  4. 4.

    Die Karamellreste auf dem Backblech mit etwas Rum übergießen, mit einem Löffel abschaben und auflösen, über die Bratapfelstücke gießen. So viel von dem restlichen Rum aufgießen, bis die Äpfel gut bedeckt sind. Das Gefäß fest verschließen und den Bratapfel-Rumtopf 1-2 Monate kühl und dunkel ziehen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

bin gespannt

ich habe diesen Rumtopf gerade angesetzt, um ihn zu Weihnachten durchgezogen verschenken zu können -ich bin seeehr gespannt auf das Ergebnis! nach dem Durchsieben kann ich die Äpfel vielleicht in diesem festlichen Rezept "verbraten": http://www.chefkoch.de/rezepte/20721005228874/Ente-a-la-Fraeulein-Jensen.html

behickste Grüße!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login