Rezept Enten-Rillettes mit Orange

Line

Ein Klassiker aus Frankreich - ein Genuss auf dunklem Brot.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 1 STEINZEUGTOPF MIT 750 L INHALT (6 PORTIONEN)
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Alles hausgemacht
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

1
Lorbeerblatt
1 EL
1 EL
450 g
Schweineschmalz ohne Grieben

Zubereitung

  1. 1.

    Von den Entenbrustteilen das Fett mit Schwarte abtrennen, aber aufbewahren. Das Lorbeerblatt in einer trockenen Pfanne rösten. Mit Salz, Zucker, Nelke und Thymian im Mörser zerreiben. Fleisch beidseitig damit einreiben und mit dem restlichen Gemisch bestreut in Folie wickeln. 48 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

  2. 2.

    Die Orange heiß abwaschen, die Schale fein abreiben und den Saft auspressen. Das Entenfett würfeln und bei milder Hitze auslassen. Schweineschmalz, Orangenschale und Orangensaft zufügen. Das Fleisch abtupfen und in Stücke schneiden. Ins heiße Fett geben und bei schwacher Hitze 2 Std. kochen, bis das Fleisch fast zerfällt, dann herausnehmen.

  3. 3.

    Etwas Schmalz in den Steinzeugtopf gießen, erstarren lassen. Das Fleisch daraufgeben, mit Schmalz bedecken. Damit die Rillettes lange haltbar bleiben, darf das Fleisch nicht die Topfwand berühren, sondern muss rundum von Schmalz umgeben sein. Nach dem Erstarren daher auch entstandene Risse mit flüssigem Schmalz auffüllen.

Rezept-Tipp

gekühlt etwa 6 Monate haltbar

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

zitronenthymian
zwei kleine anmerkungen

zwei hinweise fehlten mir in diesem rezept: 1. verbleibt die ausgelassene entenschwarte im rillette? dann sollte evtl. darauf hingewiesen werden, dass es möglichst fein gewürfelt werden sollte, um keine all zu grossen fettstücke im rillette zu haben. 2. wenn das fleisch kurz _vor_ dem zerfallen schon abgefüllt wird, wird dies eine recht stückige angelegenheit. um ein rillette später als brotaufstrich nutzen zu können, sollte es durchaus komplett zerfallen sein. so entsteht die gewünschte konsistenz.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login