Homepage Rezepte Flammkuchen mit roten Zwiebeln und Kapernäpfeln

Zutaten

300 g Mehl
½ TL Salz
1 ½ EL Olivenöl
etwa 150 ml Wasser
90 g Kapernäpfel
1 ½ TL Harissa (scharfe Gewürzpaste)

Rezept Flammkuchen mit roten Zwiebeln und Kapernäpfeln

Dieser Flammkuchen ist schnell und einfach gemacht. Genau das Richtige für ein spontanes, lockeres Treffen mit Freunden.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
630 kcal
mittel
Portionsgröße

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Das Mehl mit Salz, Öl und zunächst 50 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. etwas mehr Wasser zugeben, der Teig sollte aber keinesfalls klebrig sein. Im Kühlschrank zugedeckt bis zur Verwendung ruhen lassen.
  2. Den Ofen auf 240° (Umluft 220°) vorheizen. Inzwischen die Tomaten abtropfen lassen und klein würfeln. Die Zwiebeln schälen, längs halbieren und quer in hauchdünne Streifen schneiden.
  3. Die Kapernäpfel abtropfen und trocken tupfen. Die Crème fraîche mit Harissa glatt rühren, mit Muskatnuss, Salz und Pfeffer würzen.
  4. Den Teig in vier Portionen teilen, jede zu einer Kugel formen und zu einem sehr dünnen Fladen ausrollen. Je zwei Fladen auf zwei mit Backpapier ausgelegte Bleche legen. Die Fladen mit der Crème fraîche bestreichen, mit Zwiebeln, Tomaten und Kapernäpfel belegen. Im heißen Ofen (Mitte) in etwa 10 Min. knusprig backen. Sofort servieren.

Für den Herbst-Klassiker probieren Sie auch das Flammkuchen Rezept aus dem GU Kochbuch "Quiches". Das beliebte Gericht hat seine Wurzeln in der französischen Küche.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(7)

Kommentare zum Rezept

Mit frischen Tomaten

anstatt der in Öl, das wäre die Winterversion, dazu noch  Anchovis und das Dienstagskochen kann statt finden, vielleicht mache ich schon mal ne Probe heute Abend mal sehen..............Tschüß bis Dienstag.

Extra....

...für diese Bewertung habe ich jetzt den PC noch gestartet zu so später Stunde.

Dem Rezept ist NICHTS hinzuzufügen, es ist einfach traumhaft und so wunderbar einfach nachzumachen!!!!

Toller Teig!

Ich habe gestern diesen Teig für eine andere Flammkuchenvariante verwendet und war mal wieder begeistert. Er gelingt wirklich kinderleicht und ist wunderbar knusprig.

 

Als Belag gab es dieses Mal Crème fraîche, Süßkartoffel, Ziegenkäse und Thymian. 

Anzeige
Anzeige
Login