Rezept Forellentatar mit rohen Steinpilzen

Mit Gänseblümchen garniert wird aus dem Tatar eine frühlingshafte Vorspeise.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Mein Himmel auf Erden
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 485 kcal

Zutaten

100 ml
bestes Olivenöl
1
½ TL scharfer Dijon-Senf
50 ml
lauwarme Fleischbrühe
1 Prise
Cayennepfeffer
½ TL Kapern
2
Cornichons
Salz, schwarzer Pfeffer aus der Mühle
1 Bund
50 ml
bestes Olivenöl

Zubereitung

  1. 1.

    Die Forellenfilets kalt abwaschen und trocken tupfen. Dann längs in 5 mm dünne Streifen und quer in 5 mm kleine Würfel schneiden, mit Klarsichtfolie abdecken und kalt stellen.

  2. 2.

    Für die Marinade in einem hohen Gefäß Olivenöl, Eigelb, Senf, Fleischbrühe, Cayennepfeffer und Kapern mischen. Die Gürkchen und das Stück Sardellenfilet fein schneiden und dazugeben. Die Zutaten mit dem Mixstab pürieren und mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. 3.

    Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und dann in sehr feine Ringe schneiden.

  4. 4.

    Die Steinpilze mit einem feuchten Tuch reinigen und die Stiele mit einem scharfen kleinen Küchenmesser putzen. Dann die Steinpilze längs mit einem scharfen Messer in 2 mm feine Scheiben schneiden. Die Pilzscheiben flach auf einem großen Teller oder eine Platte verteilen.

  1. 5.

    Das Forellentatar nach Belieben mit einem Teil oder der gesamten Menge der Marinade mischen sowie Salz und Pfeffer würzen. Jeweils ein Häufchen Tatar in die Tellermitte setzen. Die Steinpilzscheiben mit Olivenöl und Zitronensaft beträufeln und Salz und Pfeffer würzen. Locker vermischen und um das Tatar verteilen. Mit Schnittlauch bestreuen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rohe Steinpilze?

Ich war eigentlich immer der Meinung, dass man nur Zuchtpilze roh essen soll. Wildpilze könnten mit dem Fuchsbandwurm in Kontakt gekommen sein und sollten deshalb nur erhitzt gegessen werden.

 

Meines Wissens können Steinpilze (leider) nach wie vor nicht gezüchtet werden.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login