Homepage Rezepte Gegrillte Rippchen mit Ananassauce

Zutaten

⅓ TL Salz
1 Prise Zucker
1 EL helle Sojasauce
2 EL Öl
2 EL helle Sojasauce
1 Prise Salz
1 TL edelsüßes Paprikapulver

Rezept Gegrillte Rippchen mit Ananassauce

Knusprig gegrilltes, saftiges Fleisch und die fruchtige Süße von Ananas - eine fabelhafte Kombination!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
405 kcal
leicht

FÜR 2-4 PERSONEN:

Zutaten

Portionsgröße: FÜR 2-4 PERSONEN:

Zubereitung

  1. Die Knoblauchzehen schälen und grob hacken. Im Mörser mit Salz, Pfeffer und Zucker fein zerreiben. Mit der Sojasauce mischen.
  2. Die Rippchen gründlich abwaschen, um eventuelle Knochensplitter zu entfernen, und mit Küchenpapier trockentupfen. Die Rippchen mit der Würzmischung einreiben, auf einem Backblech verteilen und zugedeckt etwa 15 Min. ziehen lassen.
  3. Inzwischen den Backofengrill auf 200° vorheizen. Aus der Ananas längs 2 etwa 2 cm breite Keile mit Schopf herausschneiden und für die Dekoration beiseite legen. Die übrige Ananas schälen, den harten Strunk entfernen und das Fruchtfleisch klein würfeln.
  4. Die Zwiebel schälen und fein hacken. Tomate waschen und in kleine Würfel schneiden, den Stielansatz dabei entfernen.
  5. Die Rippchen in den Backofen schieben (Mitte) und 10 Min. grillen, dann wenden und auch auf der anderen Seite in weiteren 10 Min. knusprig braun grillen.
  6. Inzwischen für die Ananassauce das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin 1 Min. anbraten. Tomaten- und Ananaswürfel hinzufügen. ⅛ l Wasser angießen, Sojasauce, Salz und Paprikapulver unterrühren. Alles aufkochen und etwa 10 Min. bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  7. Wenn die Rippchen knusprig braun sind, die Ananassauce darüber verteilen und das Fleisch noch 2-3 Min. grillen.
  8. Die beiseite gelegten Ananaskeile auf einer Platte arrangieren. Die Rippchen darauf anrichten und die Ananassauce darüber verteilen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Ausgezeichnet!

Schmeckt wirklich super! nur jedem zu empfehlen, dies mal auszuprobieren!

Schmeckt wirklich gut!

Hatte zwar keine frische Ananas im Haus, nur eine geöffnete Dose Ananas vom Vortag, aber geschmacklich ist es sehr interessant geworden. Kann dein Rezept empfehlen. :-)

Funktionierte bei mir nur...

wenn die Flüssigkeit 10 min. weiter reduziert wird. Dann stimmt auch der Geschmack. Also Ananasstückchen wieder raus und die Sauce einkochen lassen. Und hat dann wirklich super geschmeckt. Bei uns gab's die Sauce dazu. Die Spareribs wurden mit einer Marinade aus Honig, Zitronensaft und Sojasauce und Barbecue-Sauce glasiert.

Damit der Weihnachtsgänsebraten auch sicher gelingt!

Anzeige
Anzeige
Login