Homepage Rezepte Gratinierte Muschelnudeln mit Käsefüllung

Zutaten

Rezept Gratinierte Muschelnudeln mit Käsefüllung

Rezeptinfos

30 bis 60 min
610 kcal
mittel

ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

Zutaten

Portionsgröße: ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN

Zubereitung

  1. Die Zwiebel und den Knoblauch schälen. Die Zwiebel klein würfeln. Den Knoblauch in dünne Scheibchen schneiden. Die Kirschtomaten waschen und halbieren.
  2. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Den Zucker darüberstreuen und karamellisieren lassen. Tomatenmark, stückige Tomaten und Tomatenhälften dazugeben und alles offen bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen. Die Sauce mit Salz und Pfeffer würzen, in ein tiefes Backblech geben und gleichmäßig verteilen.
  3. Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Muschelnudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsangaben bissfest garen. Inzwischen für die Füllung den Parmesan reiben, mit Ricotta, Mozzarella und Eigelb verrühren. Die Nudeln abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
  4. Die Muschelnudeln mit der Käsemasse füllen und auf die Tomatensauce setzen. Mit dem restlichen Öl beträufeln und die gefüllten Nudeln im Backofen (Mitte, Umluft 180°) ca. 25 Min. gratinieren. Nach Belieben mit Oregano bestreuen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Dieses Rot!

Die Tomatensauce sieht so toll aus. Und die Variationsmöglichkeiten sind auch schön.

sieht echt lecker aus !

hii aphrodite.

dein bild sieht sehr verlockend aus . hmmmmmmm....lecker. 

lg deine meriam arabiamausi

Sehr lecker!

Das sei schon einmal vorab gesagt! :)

 

Meine Käsezusammenstellung sah etwas anders aus als im Rezept. Statt Parmesan verwendete ich jeweils zur Hälfte Fontina und Bergkäse. Frischkäse ersetzte bei mir den Ricotta und normaler Mozzarella den Geriebenen. Gerade durch den Fontina und den Bergkäse war das Gericht sicherlich ein wenig kräftiger als im Rezept vorgesehen, aber das hat mir sehr gut gefallen. Der optionale Oregano landete in getrockneter Form in der Tomatensauce.

 

Da man sich bei den Rezepten aus diesem Kochbuch meist auf die Zeitangaben gut verlassen kann, stellte ich den Wecker auf 20 Minuten und durch eine Ablenkung wurden es dann auch 25 Minuten, was den Vorgaben entspricht. Hier ist nun im wahrsten Sinne des Wortes der Knackpunkt des Rezeptes. Die Nudeln wurden im Backofen nämlich an manchen Stellen hart und knackig. Darüber hatte ich vorher gar nicht nachgedacht. Mir persönlich gefiel das allerdings nicht.

 

Nächstes Mal werde ich die Nudeln nur so lange im Ofen belassen, bis der Käse geschmolzen ist. Das müsste eigentlich schon eher (nach schätzungsweise 10 Minuten) der Fall sein.

 

Das Gericht hat mir ansonsten aber wirklich richtig gut gefallen, weshalb es auch in mein Wiederholungstäterkochbuch wandern darf. 

 

Für alle...

Käsefans noch ein Foto zum Dahinschmelzen! :)

Anzeige
Anzeige
Login