Rezept Heilbutt in Folie mit Kräutern und Champignons

Man kann für dieses Rezept statt Champignons auch andere Zuchtpilze wie Austernpilze oder Shiitake-Pilze verwenden.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Pilze
Zeit
unter 30 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 300 kcal

Zutaten

500 g
2-3 Stängel
2 EL
160 ml
trockener Weißwein
8 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Das Heilbuttfilet waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. In 4-5 cm breite Streifen schneiden und mit dem Zitronensaft beträufeln. Die Champignons putzen, trocken abreiben und in dünne Scheiben schneiden.

  2. 2.

    Die Kräuter abbrausen und trocken schütteln. Die Estragon- und Petersilienblätter abzupfen und fein hacken, den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Die Schalotten schälen, fein würfeln und mit den Kräutern mischen.

  3. 3.

    Den Backofen auf 200° (Umluft 180°) vorheizen. Vier Blätter Alufolie nebeneinanderlegen, die Folienstücke jeweils in der Mitte mit Butter einfetten und die Seiten hochklappen, sodass Schalen entstehen. Die Pilzscheiben und die Kräuter-Schalotten-Mischung darauf verteilen und mit den Fischstreifen belegen. Mit Salz würzen und jedes Fischpäckchen mit jeweils ca. 4 EL Wein und 2 EL Sahne beträufeln. Die Alufolie über den Zutaten zusammenfalten und die Ränder fest zusammendrücken. Die Fischpäckchen auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen (Mitte) in 20-25 Min. garen.

  4. 4.

    Die Fischpäckchen aus dem Ofen nehmen und die Folie mit einem Messer aufschneiden. Den Fisch mit den Pilzen und Kräutern servieren. Dazu passen gedämpfte Kartoffeln oder Reis.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

KleineKöchin
Verführerisch

...schaut dieser Rezeptvorschlag aus- und passt doch ganz gut zur aktuellen Pilz-Diskussion. Werde ich mir gleich ins Kochbuch werfen!

Höhlentier
Zu viel Flüssigkeit
Heilbutt in Folie mit Kräutern und Champignons  

Habe dieses Fischgericht gestern probiert, mit Heilbutt, Austernpilzen und ein bisschen Zucchini, die ich noch da hatte. In der Folie ist ziemlich viel Brühe / Flüssigkeit entstanden, was die ansonsten schöne, kräuterige Würze ein bisschen verwässert hat. Der Heilbutt hat leider nach gar nix geschmeckt, bin mir aber auch nicht sicher, ob ich den richtigen erwischt habe. Mein Fischhändler verkauft mir immer den sogenannten "schwarzen Heilbutt", was anscheinend ein ganz anderer Fisch ist als der normale Heilbutt. Ich finde das Rezept prinzipiell sehr gut, werde aber noch ein wenig daran herumfeilen, z.B. beim nächsten Mal Kabeljau-Filet nehmen, keine Zucchini mehr hineingeben und vielleicht auch keine Pilze nehmen, damit das Gericht nicht so viel Wasser zieht. Möglicherweise wäre so etwas wir Mohrrüben oder Fenchel geeigneter. Dann wird allerdings ein ganz anderes Gericht daraus .... 

lundi
Heilbutt

Ja, der schwarze ist viel fetter und weniger zart als der "weiße" und schmeckt geräuchert eigentlich am besten. Kabeljau ist auf jeden Fall für dieses Gericht empfehlenswert. Zucchini lassen natürlich viel Flüssigkeit. ich würde die Pilze vorher anbraten bis die Flüssigkeit verkocht ist und pro Päckchen nur je 1 EL Wein und Sahne zugeben. Ordentlich mit Salz und Pfeffer würzen und (auch wegen der Pilze) mit etwas Zitronensaft. Zitrone bringt mehr Säure als Wein mit weniger Flüssigkeit. Eine kleine ganze Knoblauchzehe könnte mit hinein, die in der Hitze Aroma abgibt. Man kann sie dann mitessen, muss aber nicht. Fenchel als Ergänzung ist eine gute Idee, Möhren würde ich nicht nehmen. Birne vielleicht? Wenn es immer noch zu "suppig" ist, tu was rein zum Binden. Ein paar Semmelbrösel oder Polenta z.B. nehmen die Flüssigkeit gut auf.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login