Rezept Kürbis-Apfel-Sauce mit Zimt für Kalbsrahmgulasch

Line

Spätsommer, Herbsr, Winter - mit den Aromen dieses Kalbsgulaschs schaffen Sie ganz sanft den Übergang auf kulinarischen Wegen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Saucen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 665 kcal

Zutaten

1,2 kg durchwachsenes Kalbfleisch (Hals oder Schulter)
200 g
3 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Das Fleisch trocken tupfen und in ca. 5 cm große Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, halbieren und in ca. 2 cm große Würfel schneiden.

  2. 2.

    Das Olivenöl in einem großen Topf (28 cm Ø) erhitzen. Fleischwürfel in eine Schüssel geben, mit Salz und Pfeffer würzen, mit Mehl bestäuben und gut wenden. Das Fleisch im heißen Topf verteilen und bei mittlerer Hitze ca. 15 Min. rundum anbraten. Flüssigkeit, die dabei austritt, vollständig einkochen lassen.

  3. 3.

    Das Tomatenmark einrühren und 3 Min. mitrösten. Die Hälfte vom Wein dazugießen und in 3 Min. einkochen lassen, sodass sich der Bratensatz löst. Wieder mit Wein ablöschen und in 3 Min. einkochen lassen.

  4. 4.

    Den Fond dazugießen und aufkochen lassen. Das Salbeiblatt einlegen und das Gulasch zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 45 Min. köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren.

  1. 5.

    In der Zwischenzeit den Kürbis schälen, Kerne und Fasern entfernen. Das Kürbisfleisch in 2-3 cm große Würfel schneiden. Den Apfel waschen, schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in nicht zu dünne Spalten schneiden. Kürbis, Apfel und Sahne zum Gulasch geben, durchrühren und zugedeckt 15 Min. köcheln. Dann offen in weiteren 15 Min. sämig einkochen lassen. Die Sauce mit Salz, Pfeffer und 2 Prisen Zimt abschmecken und das Gulasch servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Rinquinquin
ungenaue Zeitangabe

Bei diesem Rezept muss man ja erst einmal rechnen, um das Essen pünktlich auf den Tisch zu bringen. 

Unabhängig von der Zeit für das Schneiden des Fleischs und der Zwiebel sind dann noch diese Zeiten angegeben: 15 + 3 + 3 + 3 + 45 + 15 + 15 . Ich würde hier doch eher eine Zubereitungszeit von mindestens 2 Stunden anstatt 30-60 min angeben. 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login