Rezept Nusskuchen mit Espresso

Line

Ein feiner Kuchen, der ganz einfach zuzubereiten ist und mit Espresso, Mandeln und Schokolade einfach genial schmeckt.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 1 Kastenform (25 cm lang)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Kaffeebar
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 350 kcal

Zutaten

60 ml
frisch gebrühter Espresso
175 g
Rohrzucker
4
2 EL
Zimt-Kandis-Sirup
125 g
2 TL
150 g
Zartbitter-Schokolade

Zubereitung

  1. 1.

    Den Espresso abkühlen lassen. Die Butter mit dem Zucker cremig rühren. Die Eier trennen. Die Eigelbe zur Butter geben und kräftig schaumig rühren. Gemahlene und gehackte Mandeln, Sirup und Espresso unterrühren.

  2. 2.

    Mehl und Backpulver über den Teig sieben und unterheben. Die Schokolade in kleine Stücke hacken und zugeben. Den Backofen auf 175° (Umluft 160°) vorheizen. Die Eiweiße steif schlagen, unter den Teig heben. Die Kastenform fetten und mit Mehl ausstreuen. Den Teig einfüllen.

  3. 3.

    Den Kuchen im heißen Ofen (Mitte) ca. 1 Std. backen (Stäbchenprobe machen!). Herausnehmen, kurz ruhen lassen, auf ein Kuchengitter stürzen und ganz abkühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Odenwälderin
Sehr üppig für Schokoladenliebhaber

Das ist ein Kuchen nach meinem Geschmack: Einfachste Zutaten schnell zusammenrühren, backen, fertig! Für Schokoladen- und Kaffeeliebhaber genau das Richtige und damit mal eine schöne Alternative zu Marmorkuchen & Co. Fein!

Aphrodite
Ich hab' mich heute für dich feingemacht.
Nusskuchen mit Espresso  

Mein Nusskuchen sollte eine kleine Extravaganz haben. Espresso fand ich, passt da ganz gut. Der Kuchen schmeckt hinreißend und ist noch längst nicht so krümelig-trocken, wie es auf dem Foto oben den Anschein macht. Ich habe die Hälfte der Rezeptmengen genommen und meine kleine 18er Springform.

Haselnüsse mag ich lieber und einfach die Mandeln getauscht. Von der Weihnachtsbäckerei hatte ich noch Rohmarzipan übrig. Aus 100 g, 1 TL Schwarze-Johannisbeer-Marmelade und Unmengen Puderzucker lassen sich Herzen herstellen. Etwas Zitronensaft und Puderzucker war die Glasur. Wenn ich nun noch wüsste, wie man richtig Marzipanherzen herstellt, wäre ich richtig froh.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login