Rezept Pastasotto

Dieses Gericht ist ausgefallen und lecker und lohnt sich mal nachgekocht zu werden. Ist sehr einfach und schnell zuzubereiten.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
6
Kommentare
(4)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Das Kochbuch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 540 kcal

Zutaten

3-4 EL
2 EL
500 ml
kräftige Geflügelbrühe
50 g
50 g

Zubereitung

  1. 1.

    Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Das Öl in einem Topf erhitzen, Zwiebel und Nudeln darin glasig dünsten.

  2. 2.

    Ein Drittel der Brühe dazugießen, aufkochen und köcheln lassen, bis die Nudeln die Flüssigkeit aufgesogen haben, dabei öfters umrühren. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die Brühe aufgebraucht ist.

  3. 3.

    Inzwischen die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Tomaten abtropfen lassen und in feine Streifen schneiden. Den Käse reiben.

  4. 4.

    Nach ca. 20 Min., wenn die Nudeln gar sind, Käse, Frühlingszwiebeln, Pinienkerne und Tomatenstreifen unter die Nudeln rühren. Die Butter unterrühren. Pastasotto mit Salz und Pfeffer würzen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(4)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

nika
Fein

da kann ich alles aus dem Vorrat holen. Nur die Pinienkerne mögen wir nicht so gerne, die werde ich gegen Mandeln auswechseln. Ich werde die Mandeln frisch abziehen und in etwa Piniengröße hacken, dann weiter wie im Rezept.

arabiamausi
Guter Tipp !

liebe nika.

pinienkerne sind auch nicht so unser geschmack, aber dein tipp mit den mandeln ist echt super. danke dir meine liebe.

lg deine meriam arabiamausi

Aphrodite
Manche sagen Suppennudeln...
Pastasotto  

dazu, jedenfalls, wenn die Nudeln aus Italien kommen. Ich hatte noch etwas Kalbfond eingefroren, der dann gut mit etwas Wasser verdünnt zum nudeligen Risotto passte. Gegrillte und eingelegte Paprika und eine einsam in Öl eingelegte Tomate hatte ich noch. Die Nudeln werden sehr schmackhaft und behalten Biss. Ich war mir erst nicht sicher, ob ich sie wegen der Stärke erst einmal in Wasser hätte kochen sollen. Aber sie bekommen so wie im Rezept beschrieben die gleiche Cremigkeit wie Risottoreis. Die Nudeln vertragen auch, bei ausgeschalteter Herdplatte noch etwas nachzuziehen. Und lauwarm schmecken sie auch sehr gut. In 20 min. schnell zusammengerührt. Die Garzeit der Nudeln war regulär mit 7 min angegeben. Aber wegen des Geschmacks würde ich sie immer nur in Brühe rühren. Bei mir auch mit gehobelten Mandeln, da mir die Pinienkerne in der Pfanne verbrannt sind. War ein schönes Dienstagskochen!

Arancia
Bei mir heißen sie Risoni
Pastasotto  

und ich fands super lecker. Die Frühlingszwiebeln hatte ich vergessen einzukaufen, daher musste ein bisschen Petersilie für die Farbe sorgen. Ein paar Ringe Pepperoni habe ich auch noch reingeschnitten - so war es pikant, aber nicht zu scharf. 

JulietteG
Jetzt schon...
Pastasotto  

das zweite Mal nachgekocht und immer noch sehr lecker! Das Dienstagskochen brachte mich auf dieses Rezept, auch wenn ich selbst zuvor schon ein Auge darauf geworfen hatte! Heute wieder nachgekocht und ich muss alleine schon deshalb loben, dass ich keine Abwandlungen (na gut, die Tomaten wanderten früher in den Topf) also keine merklichen Abwandlungen vorgenommen habe und es wieder spitze schmeckte!

sannexyz
Auf jeden Fall interessant

Ich wollte die Reisnudeln schon lange mal machen und hab mir daher dieses Rezept ausgesucht. Ich fands sehr lecker, wenn es auch einfach sehr wie Risotto schmeckt. Alles in allem aber wirklich prima und würzig.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login