Rezept Scharfer Paprikadip

Ein vitaminreicher Dip aus roten Paprikaschoten. Er kann lauwarm oder kalt serviert werden und passt super zu Gegrilltem.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(0)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN für 4–6 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Sommerküche
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 65 kcal

Zutaten

Zubereitung

  1. 1.

    Die Paprikaschoten vierteln, putzen, waschen und in 3 cm große Stücke schneiden. Die Chili- oder Peperonischoten waschen, längs halbieren, die Samen und Trennwände herauskratzen, die Stiele wegschneiden und die Schoten in grobe Stücke schneiden. Den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. Den Thymian waschen und trocken schütteln, die Blättchen von den Zweigen zupfen und fein hacken.

  2. 2.

    Das Olivenöl in einer beschichteten Pfanne richtig heiß werden lassen. Paprika, Chili oder Peperoni und Knoblauch dazugeben und unter Rühren anbraten, bis die Paprikastücke bräunen. Die Hälfte des Thymians zugeben, salzen, pfeffern und mit Weißwein ablöschen. Den Wein einkochen lassen, dann 4-5 EL Wasser dazugeben und alles 8-10 Min. zugedeckt bei mittlerer Hitze garen, bis die Paprikaschoten weich sind.

  3. 3.

    Die Schoten samt Bratsaft und übrigem Thymian mit dem Pürierstab fein pürieren, salzen, pfeffern. Der Dip schmeckt lauwarm oder kalt zu Gegrilltem.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(0)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Olivenöl richtig heiß?

Sorry aber das geht mal gar nicht....wird ranzig und verliert komplett den geschmack... Olivenöl immer kalt behandeln

Aphrodite
Wahrscheinlich muss es heißen...

Eine Pfannne sehr heiß werden lassen und die Paprika,... mit etwas Olivenöl einrühren, bis ...

 

Ich würde allerdings wenig Olivenöl zum Braten nehmen. Fehlt an dem Gericht noch Öl, ist es immer ratsam Öle kalt zu verwenden zur Schonung der Inhaltsstoffe.

Ranzig schmeckt da nichts. Nur die Öle aus Italien haben manchmal diesen grünen-harzigen Geschmack. Wer das nicht mag, sollte Olivenöl aus Kreta nehmen. Das ist eine andere Sorte Oliven, die viel milder ist.

Wenn man eine gute Einkaufsquelle hat, muss man auch nicht die horrenden Preise dafür zahlen.

Das Rezept ist fürs nächste Grillen vorgemerkt wegen des Weißweins.

 

 

Kochmamsell
Natives Olivenöl ...

... bzw. normales Olivenöl kann man sehr wohl erhitzen, da wird nichts ranzig. Nur das kaltgepresste "Extra vergine" Olivenöl darf man nicht erhitzen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login