Homepage Rezepte Schokolade-Satt-Kuchen

Zutaten

200 g Butter
250 g Zucker
5 Eier
Fett für die Form

Rezept Schokolade-Satt-Kuchen

Wer Schokolade liebt, liebt auch diesen Kuchen. Schwarz und saftig lädt er direkt zum Reinbeißen ein.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
335 kcal
leicht

Für 1 Tarte- oder Springform von 26 cm Ø (12 Stück)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Tarte- oder Springform von 26 cm Ø (12 Stück)

Zubereitung

  1. Die Form einfetten. Backofen auf 180° vorheizen. Schokolade zerbröckeln und mit der Butter im heißen Wasserbad schmelzen.
  2. Zucker dazugeben und die Mischung etwas abkühlen lassen. Ein Ei nach dem anderen unterrühren. Zuletzt das Mehl unterrühren.
  3. Teig in die Form füllen. Im Ofen (Mitte, Umluft 160°) ca. 25 Min. backen. Der Kuchen sollte in der Mitte noch richtig weich sein. Vor dem Anschneiden abkühlen lassen.

Probieren Sie unser klassisches Schokoladenkuchen Rezept aus dem GU Kochbuch "Lieblingskuchen". Zum klassischem Schokoguss aus dunkler Schokolade, empfehlen wir einen Mix mit weißer Schokolade. Das gibt optisch und geschmacklich ein schönen Kontrast. Werden Sie kreativ!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(7)

Kommentare zum Rezept

2 Formen

für diesen Kuchen man muss den Teig in ZWEI Tarte Formen von 26cm verteilen.

Tatsächlich?

Hat den Kuchen noch jemand schon probiert? Eine oder zwei Formen?

Ich werde 1 Form nehmen.

@KleineKöchin, rechnet man die Teigmasse auf 12 Stück Kuchen bleiben grade mal 70 g pro Stück. Das ist ein großer Muffin. Beim Schokoladenauflauf, den ich gestern probiert habe, wurden 100 g Teig pro Portion gerechnet, allerdings nicht so viel Zucker genommen. Den Zuckeranteil werde ich hier in diesem Rezept reduzieren. Man muss ja nicht übertreiben, auch wenn man den Fettanteil beachtet, ist das alles nicht unerheblich :) Das Kuchenstück auf dem Foto sieht ziemlich groß aus. Das war niemals eine 26er Form? So was bastle ich mit meiner 18er.

Okay, dann mal schauen

Danke Aphrodite. Dann werd ich mich bald drüber machen, denn der sieht wirklich so richtig verlockend aus

Mädels...

...Finger weg von diesem Kuchen! Einmal davon genascht kann frau der Versuchung kaum widerstehen :-D Sünde pur!

Und was die Backform betrifft:

In Anzahl Portionen steht: Für 1 Tarte- oder Springform von 26 cm.

 

Ich würde aber zu einer Spingform raten, da der Kuchen zwischenzeitlich vulkanartig aufgeht. Meine Tochter hatte gehofft, daß nun flüssige Schokolade aus dem 'Krater' fließt (so einen Kuchen wollte sie immer schon mal haben :-)), aber das passierte nicht und nach dem Backen fiel auch alles wieder flach zusammen.

Was dem Kuchen an Höhe und Aussehen fehlt, macht er aber allemal mit dem Geschmack wieder wett. Die Zuckermenge habe ich auf 170 g reduziert - genau richtig, fand ich.

Fazit: ein kinderleichter und schneller Dessert-Kuchen mit viel Schoko-Genuss!

 

So unverschämt muss Schokoladenkuchen sein!

Ich habe die Oberfläche noch mit etwas Kakao, den ich in Wasser aufgelöst hatte, bestrichen, damit die Kruste nachdunkelt. Dann habe ich Motiv-Schablonen, mit denen normalerweise der Milchschaum auf dem Cappuccino verziert wird, kurzerhand zweckentfremdet. Der Kuchen von Hella sah super schick und verspielt aus. Meiner mit Blümchen.

Backpulver?

Kommt der Kuchen wirklich ganz ohne Backpulver aus?

JA!

@wutzelbär, da ist ja kaum Mehl drin. Werden die Eier nach und nach untergeschlagen, entsteht eine luftige Schokocreme. Das Gerüst reicht aus. Der Kuchen ist soft und cremig, wie es bei diesen Schokoladenkuchen sein soll = Mehr Schokolade als Kuchen und fast so, als ob Du eine halbe Tafel Schokolade auf einmal verdrückst. Nur halt nicht so furchtbar kompakt. Durch die Eier luftig-leicht erinnert dieser Kuchen doch eher an das Innere eines Schokocroissants. Ein Bäcker hat mal ganze Schokoblöcke mit eingebacken. Meine Tochter war begeistert. So ähnlich wird es Dir mit diesem Kuchen ergehen.

Danke

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

Da kenn oich ein Geburtstagskind das sich bestimmt freuen wird ;)

 

Der ultimative Schokogenuss

Gestern ausprobiert und faktisch aufgefressen!! Einfach bestens!

Außer das dieser kleine Kalorienbomber ausgezeichnet schmeckt lässt er alle möglichen Variationen zu. Als Grundlage für raffinierte Nachspeisen ist er im Repertoire unersetzlich.

So, und das letzte Stück ess´ ich jetzt - bevor es ein anderer macht!

 

 

Himmlisch!

Ich weiß gar nicht, warum ich ihn so lange nicht mehr gebacken habe, aber am Wochenende gab es endlich mal wieder diesen Schokoladenkuchen bei uns. Einfach himmlisch! Die Zuckermenge habe ich auf 200 g reduziert und das hat perfekt gepasst. Es wird ihn jetzt auf jeden Fall wieder regelmäßig geben.

Volle Punktzahl

Wow, ein absoluter Schoko-Traum, an dem ich als großes Schleckermaul natürlich nicht vorbeikomme. Mir wurde der Kuchen aber auch wärmstens ans Herz gelegt von meiner lieben Kollegin Bettina!

 

Ich bin auf jeden Fall vollkommen begeistert und werde ich zu 100% wieder machen. Ist ja auch etwas für spontane Parties etc, da er so schnell zubereitet ist. BIG CHOCO LOVE! 

Anzeige
Anzeige
Login