Rezept Schweizer Fondue-Sauce

Was wäre der Schweizer ohne sein Käse-Fondue. Jetzt neu - auch als Pasta-Sauce zu empfehlen.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Schnelle Nudelsaucen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
unter 30 min Dauer
Pro Portion
Ca. 265 kcal

Zutaten

2 EL
Weißwein (ersatzweise Gemüsebrühe)
4 EL
1 TL
Speisestärke
1 TL
Kirschwasser (ersatzweise Wasser)

Zubereitung

  1. 1.

    Reichlich Salzwasser aufkochen lassen und die Nudeln darin nach Packungsangabe kochen. Für Spätzle aus dem Kühlregal nur das Wasser zum Kochen bringen.

  2. 2.

    Währenddessen den Knoblauch halbieren und einen Topf damit gründlich ausreiben. Den Wein im Topf aufkochen, dann die Hitze reduzieren. Den Käse nach und nach hineingeben und langsam schmelzen lassen, dabei ständig rühren. Die Sahne dazugießen und nochmals aufkochen.

  3. 3.

    Die Speisestärke mit Kirschwasser glatt rühren und unter die Käsesauce rühren. Nochmals kurz aufkochen, bis die Sauce bindet und vorsichtig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Jetzt gegebenenfalls die Spätzle im Wasser nach Packungsangabe ziehen lassen. Nudeln oder Spätzle abgießen, gut abtropfen lassen und mit der Sauce servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Mit schwarzem Knoblauch.
Schweizer Fondue-Sauce  

Für ein Winterfeeling fand ich diese Nudelsauce toll. Bei den Nudeln hat mir Belle geholfen. Eigentlich wollte ich Flusskrebse nehmen mit einer Weißweinsauce. Dann ist mir Raclettekäse in die Hände gefallen. Da war der Wein schon mit drin. Petersilie wächst auf der Fensterbank draußen (!). Croutons wäre noch eine nette Idee dazu gewesen.

sparrow
Gute Idee

Ich habe noch Raclettekäse im Kühlschrank. Daraus werde in diese Soße kochen. Schwarzen Knoblauch kriege ich hier nicht. Mir wird schon etwas einfallen.

Aphrodite
@sparrow,

warum machst Du es nicht ganz klassisch wie hier im Rezept angegeben und reibst den Topf mit einer Knoblauchzehe ein? Kirschwasser gehört dann natürlich auch dazu. Ich brauchte eine kindertaugliche Version und habe das "Wasser" weggelassen.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login