Homepage Rezepte Spinat-Möhren-Salat mit Sesamhuhn

Zutaten

1 gehäufter TL Tahin (Sesampaste)
2 EL Gemüsebrühe
Cayennepfeffer
5 EL Olivenöl
2 EL Sojasauce
100 g Sesamsamen
1 EL Butter

Rezept Spinat-Möhren-Salat mit Sesamhuhn

Orient trifft Asien: Dafür gibt es zum Salat Hähnchenbrustfilet: mit Sojasauce mariniert, in Sesamsamen gewälzt und knusprig gebraten.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
430 kcal
leicht

Zutaten für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

  1. Vom Spinat alle welken Blätter aussortieren, dicke Stiele abknipsen. Spinat waschen und trocken schleudern. Möhren schälen und auf einem Küchenhobel in feine Scheiben schneiden. Von den Frühlingszwiebeln Wurzelbüschel und welke grüne Teile abschneiden. Die Zwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.
  2. Für die Sauce das Tahin mit Zitronensaft und Gemüsebrühe gut verrühren, mit Salz und Cayennepfeffer würzen und 3 EL Olivenöl untermischen.
  3. Das Hähnchenbrustfilet quer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden und mit der Sojasauce beträufeln. Sesamsamen auf einen Teller schütten und die Hähnchenscheiben darin wenden.
  4. Das übrige Öl und die Butter in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Die Hähnchenscheiben einlegen und bei mittlerer Hitze pro Seite etwa 2 Minuten braten, bis sie gar und goldbraun sind.
  5. Den Blattspinat, die Möhren und die Zwiebelringe mit der Tahinsauce mischen, auf Teller oder in Schüsseln verteilen. Die Hähnchenscheiben darauflegen, den Salat gleich auf den Tisch stellen. Dazu passt Fladenbrot oder Baguette.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(2)

Kommentare zum Rezept

Sesamsprossen...

Ein kleiner Fehler hat sich im Rezept eingeschlichen ;-) Tahin ist doch eine Paste, keine Sprossen...LG Ulrike

Das gibt's nur bei Küchengötter :)

Tahin (Sesamsprossen) gibt es als Rezeptzutat in mehreren Rezepten. Da ist nicht nur dieses hier betroffen. Wir hatten auch mal Zuckerschoten im Kuchen, weil das Programm nicht weiß, was falsch und richtig ist und manchmal fröhlich darauf los ergänzt.

Oh, herrlich ...

@Aphrodite: toll, .... aber Zuckererbsen werden hier in Ostfriesland tatsächlich zu Mehlpüt gegessen. Die bekannteren Zutaten sind Vanillesauce und gegarte Birnen. Darum könnte ich mir sogar Zuckererbsen im Kuchen vorstellen.

Anzeige
Anzeige
Login