Rezept Tomatensauce

Der Klassiker unter den Pastasaucen ist genauso einfach wie lecker. An einer fruchtig-kräuterigen Tomatensauce kommt einfach nichts vorbei.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
7
Kommentare
(3)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
ZUTATEN FÜR 4 PORTIONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Kochen für die Familie
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 90 kcal

Zutaten

2 EL
3 EL
Tomatenmark

Zubereitung

  1. 1.

    Zwiebel und Knoblauch schälen, klein würfeln. Das Öl erhitzen, Zwiebeln und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze 5 Min. andünsten.

  2. 2.

    Das Tomatenmark einrühren und kurz anschwitzen. Die Tomaten samt Saft dazugeben und mit einem Kochlöffel zerdrücken. 1/4 l Wasser angießen. Die Sauce mit den Lorbeerblättern und Kräutern sowie mit Salz und Pfeffer würzen. Bei schwacher Hitze mindestens 20 Min., besser 40 Min. offen kochen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(3)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

LaCala
Sehr lecker!

habe die  Sauce gerade gekocht und gegessen - sehr lecker - wir oben beschrieben fruchtig und würzig!

Die restlichen 3 Portionen werden eingefroren.

lundi
Versteh ich nicht

Warum muss ich erst Wasser zugeben, sogar einen ganzen Viertel Liter, um es dann offen köchelnd wieder verdunsten zu lassen?

Aphrodite
Mit der Logik von Frauen.

@lundi, dann starte ich hier mal einen Erklärungsversuch: Ich nicht dumm, habe mal versucht, eine Tomatensauce zu kochen. Wenn das Wasser eh verdunstet, kann ich es auch weg lassen! Zwiebeln brauchen mindestens 10 min. bis sie weich und Geschmack entwickeln. Schon nach einigen Minuten fingen jedoch die Tomaten an zu brodeln und zu spritzen. 30 Minuten köcheln lassen ging schon mal gar nicht. Ich war nur noch mit Küchenkrepp hinterher. Blubb! Und schon wieder wurde etwas aus dem Topf herauskatapultiert. So schnell konnte ich gar nicht rühren. Mit dem Wasser zieht und gart alles schön gleichmäßig durch. Im Ofen kann man den Topf auch gut und gerne eine Stunde stehen lassen. Je länger, desto besser der Geschmack.

Die Zugabe von Flüssigkeit ist mengenabhängig. Konnte ich auch schon leidvoll erfahren. Auf 4-Personen-Rezepte trainiert, habe ich mal versucht ein Chili-con-carne für 12 zu kochen. Ein großer Topf und los ging's. Alle Zutaten mal drei. War das flüssig, dauerte und dauerte und schmeckte nach nichts. Eine Nachbarin meinte dann nur, ich hätte zu viel Flüssigkeit zugegeben. Nachher war ich auch schlauer. Belegte Brötchen konnte ich dann in der Not kaufen.

Rinquinquin
Tomatensauce blubbt und spritzt

beim Kochen IMMER. Selbst auf unterer Kochstufe. Kauft Euch ein Spritzsieb und Ihr bändigt die anschliessende Putzarbeit der Umgebung um 80%. 

Diese Sauce -ganz langsam gekocht- schmeckt bestimmt super. Vielleicht ist die Wasserzugabe nötig, damit sie nicht total eindickt. Stehenlassen ist auch eine gute Idee, ob im Ofen oder auf der ausgeschalteten Platte.

Aphrodite
Ja, super.

Wieder was gelernt. Werde den Topf stehen lassen. Die neuen Topfböden speichern die Hitze. Und mein Ceranfeld kann ich auch manchmal verfluchen. Die Hitze ist so spontan, dass leicht mal was überkocht. Ich spiele dann Töpfe-Boccia und rutsche mit den Töpfen hin und her, bis sich alles wieder beruhigt hat. Einfach Platte aus und fertig. So ein Spitzsieb müsste ich extra aus dem Schrank kramen. Das rutscht immer in die hinterste Ecke, wenn man es braucht. Auf die Idee, es griffbereit an die Wand zu hängen, bin ich noch nicht gekommen.

Belledejour
Du müßtest

dann noch auf Induktion umstellen ! Die *Platten* reagieren wirklich sofort und man kann den Topf stehen lassen, ohne dass was spritzt.

Habe ich gerade beim Konfitüre kochen mal wieder ausprobiert.

SISFAN
Und für den Rest der Soße...................

Gemüse, Knoblauch, frische Kräuter, gekochte Nudeln, Oliven, Gewürze, Salz, Pfeffer und was noch so so im Kühlschrank schlummert ( Wurst und Bratenreste) 4 Eier, alles unterrühren und ab in die Pfanne. 15 Minuten auf jeder Seite, fertig ist eine prima Frittata. Der Trick ist einfach, je dicker die Soße um so aromatischer. Einmal aufgekocht, runter mt der Hitze und dann blubbert meine Tomatensoße auf kleinster Stufe mit halb aufgelegtem Deckel gefühle Stunden vor sich hin. Blubb...........Herrlich aromatisch!

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login