Chicorée

Der Überlieferung nach hat ein Monsieur Brézier die zartgelben Stauden rein zufällig in einem Keller entdeckt. Was für ein Glück …

Chicorée

Verwendung:

Die Zichorien, zu denen der Chicorée gehört, werden zunächst im Freien angebaut. Sobald ausreichend Wurzelmasse gebildet wurde, werden sie gerodet und in dunkle, klimatisierte Treibhäuser gebracht, bis sie leckere Chicoréesprossen bilden. Und die können dann roh als Salat (sehr lecker in Kombination mit Früchten, z. B. mit Äpfeln, Orangen) oder auch gebraten, geschmort, selbst gewokkt oder mit Käse oder Béchamelsauce überbacken auf unseren Tellern landen.

Einkauf und Saison:

Chicorée ist ein typischer Herbst-/Wintersalat und von Oktober bis März frisch am Markt erhältlich. Die Sprossen sollten fest verschlossen sein und keine braunen Flecken aufweisen. Schimmern die Blätter dann noch in zartem Gelb, dürfen Sie getrost zugreifen!

Aufbewahrung:

Wie alle Salate hält auch Chicorée, in ein feuchtes Tuch oder in Papier gewickelt im Gemüsefach des Kühlschranks zwei bis drei Tage.

Unsere Videos aus der Küchenpraxis: Chicorée richtig putzen und verarbeiten und Salatsorten im Überblick.

Weitere Informationen zu Blattsalaten finden Sie hier: Blattsalate.

Zurück zur Übersicht

Login