Homepage Magazin Rezept Blog Vegane Ostern leicht gemacht

Vegane Ostern leicht gemacht

Vegan und Ostern passen nicht zusammen? Wir zeigen dir, mit welchen Ideen und Rezepten du Ostern sehr wohl ganz einfach rein pflanzlich genießen kannst.

Vegane Ostern leicht gemacht

Ostern und vegane Ernährung passen auf den ersten Blick nicht wirklich gut zusammen. Zu viel dreht sich um bunte gefärbte, hart gekochte Eier, den klassischen Hefezopf und Lamm als Festtagsbraten. Doch mit ein wenig Umdenken lässt sich auch das Osterfest ganz leicht und köstlich vegan genießen.

Vegan naschen zu Ostern

Wer zum Osterfrühstück nicht auf einen Osterzopf verzichten möchte, kann ihn einfach mit unserem Rezept für Süßen Hefeteig zubereiten. Statt den Osterzopf für mehr Glanz mit einer Eigelb-Milch-Mischung zu bestreichen, kannst du den veganen Osterzopf vor dem Backen einfach mit etwas Sojasahne einpinseln. Auch gut: Statt Sojasahne ein recht dickflüssiges Gemisch aus Agavendicksaft und veganer Milch anrühren und den Osterzopf 10 Minuten vor Backende damit bestreichen. So bekommt der Osterzopf eine süßliche, glänzende Kruste. Auch beim veganen Osterzopf kannst du dir natürlich nach Lust und Laune austoben und ihn mit Rosinen, Mandeln, Hagelzucker & Co. verfeinern.

Auf Naschereien zum Osterfest müssen Veganer natürlich auch nicht verzichten. Ein Blick auf die Zutatenliste von Zartbitter-Osterhasen & Co. zeigt, welche sich für Veganer eignen. Als besonders feine Süßigkeit empfehlen wir, unsere raffinierten Haselnuss-Chili-Trüffel einfach mal als kleine Eier zu formen und dann ab mit ihnen ins Osternest und ran ans Verstecken. Die Belohnung fürs Suchen wird einfach köstlich.

Veganes Ostermenü

Was jetzt noch fehlt, ist eine Idee für ein veganes Ostermenü. Das möchten wir passend zum Frühling ganz unter das Motto „grün“ stellen. Und wir versprechen dir jetzt schon, dass du damit nicht nur Veganer begeistern kannst.

Los geht es mit veganem Sushi, das unser Farbmotto dank Avocado und Sprossen kinderleicht erfüllt: Hirse-Sushi mit Avocado und Gurke. Besonders raffiniert: Das Sushi wird mit Hirse statt Reis ganz neu interpretiert und bekommt so einen besonderen Biss, der perfekt mit der Füllung aus veganer Mayonnaise und Avocado harmoniert. Aber bitte nicht vergessen, noch Platz für unseren Hauptgang zu lassen.

Während das Sushi gegessen wird, wartet der nämlich bereits im Ofen auf seinen großen Auftritt: Freue dich auf eine vegane Spargel-Kartoffel-Tarte mit Frühlingspesto im grünen Gewand. Weil die Tarte mit fertigem Blätterteig aus dem Tiefkühlregal zubereitet wird, lässt ihre Zubereitung auch noch genügend Zeit, sich den anderen Menü-Komponenten in Ruhe zu widmen. Das Dreamteam grüner Spargel mit Kartoffeln überzeugt in der Kombination mit Blätterteig auf ganzer Linie.

Bei unserem Dessertvorschlag für das vegane Ostermenü in Grün tricksen wir etwas, um den Farbcode einzuhalten: Unsere Rezeptidee für den krönenden Abschluss des Menüs ist diese Espressocreme im Kekskörbchen. Die raffinierte Creme wird in einem selbst gemachtem Schokoladen-Kekskörbchen serviert, das du kinderleicht als hübsches Osterkörbchen verzieren kannst: Färbe Marzipanrohmasse mit veganer Lebensmittelfarbe (z.B. von RGM) grün ein, gebe sie in eine Knoblauchpresse und forme damit kleine Marzipangrasbüschel, die ihr ringsum das Kekskörbchen platziert. So passt es nicht nur farblich perfekt zum Motto des Menüs, es wird auch garantiert der Hingucker des gesamten Ostermenüs.

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen