Wünsch' Dir was - Puntarelle-Salat

Von außen könnte man dieses grüne Gewächs grade noch mit Löwenzahn verwechseln, aber es sind die inneren Werte, aus denen ein typisch römischer Salat zubereitet wird.

Wünsch' Dir was - Puntarelle-Salat
2
Kommentare
Nicole Stich

Es ist jedes Jahr das Gleiche, nach der typischen Feiertagsschlemmerei rund um Weihnachten breitet sich bei mir eine unbändige Lust auf "frisch & knackig” aus. Und da wir im Januar unsere Freunde in Rom besuchten, frönte ich dieser Leidenschaft besonders ausgiebig. Schon als meine Freundin Hande mir vor vielen Jahren zum ersten Mal einen römischen Klassiker, einen Puntarelle-Salat mit Anchovis-Dressing, vorsetzte, war es Liebe auf den ersten Biss. Da dieses nur leicht bittere Gewächs aus der Familie der Zichorien zu diesem Zeitpunkt noch weitgehend unbekannt bei uns war, beschränkte sich dieser Genuss leider auf unsere Besuche in der Ewigen Stadt. 

 

Die letzten Jahre habe ich die Catalogna cimata immer öfter auf deutschen Märkten oder bei Gemüsehändlern erspäht und glückselig mit nach Hause genommen. Die Römer haben es hier bedeutend einfacher, auf jedem Markt kann man die geschnittenen und gekräuselten Triebe aus dem Inneren des Catalogna-Kopfes in kleinen Tütchen verpackt kaufen. Meist sitzen ein oder mehrere Mitarbeiter um einen kleinen Tisch, an dem sie die Catalogna zerlegen. Nach dem Entfernen der äußeren Blätter werden die hohlen, spargelförmigen Triebe aus dem Inneren durch ein spezielles Küchenwerkzeug mit feinem Drahtgitter gedrückt. Bei dem anschließenden Bad in eiskaltem Wasser beginnen sich die knackigen Stifte dann zu kräuseln. 

 

Zwar habe ich mittlerweile ein solches Küchenutensil in meinem Fundus, aber auch ohne lässt sich dieser Salat problemlos zubereiten. Dazu zerlegt man das Herz der Catalogna in die einzelnen Triebe und schneidet diese längs in feine Stifte (wer eine Mandoline sein Eigen nennt, der kann auch diese verwenden). 

 

Wie sieht es bei den Küchengöttern aus, hab Ihr schon mal Puntarelle gegessen? Oder Catalogna zumindest mal bei Eurem Gemüsehändler erspäht? Dann solltet Ihr diesen Salat unbedingt ausprobieren, vor allem wer Endivien- und Chicoréesalat schätzt, wird Puntarelle lieben! Hier geht’s zum Rezept!

 

Wünsch' Dir was - Puntarelle-Salat
Wünsch' Dir was - Puntarelle-Salat
Anzeige
Anzeige
Aphrodite
Muss ich ausprobieren.

In türkischen Geschäften liegt neben Löwenzahn (riesig groß) Rape. Das ist Brokkoli in klein. Und Zichorie. Ich habe das Gemüse klein geschnitten und bisher samt Blättern in der Pfanne gebraten. Als Salat kannte ich es nicht. Nun ist mir wegen Umzug der Gemüsehändler abhanden gekommen. Der Salat steht auf jeden Fall auf der To-do-Liste. Alles, was so ähnlich klingt wie Caesar's Salad finde ich toll. @Nicole, das war mal wieder ein richtiges Rezept aus dem Nähkästchen, das nicht so einfach abgehakt werden kann unter "kenne ich schon". Voller Ungeduld: traurig wäre ich jetzt aber auch nicht, wenn ich einfach andere Bittersalate verwende - nur wegen des Geschmacks zusammen mit Anchovis.

Nicole Stich
Von Anchovis-Fan zu Anchovis-Fan

Übrigens macht sie sich (etwa angeschwitzt mit Olivenöl, Anchovis und Chili) auch sehr gut zu Pasta, dann kann man sogar die bitteren äußeren Blätter mit verwenden. 

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login