Rezept Borschtsch ukrainischer Art

Line

Das Geheimnis eines guten Borschtsch's ist, das die Zutaten in Pfanne oder Topf getrennt zubereitet werden und nicht, wie oft angenommen, einfach hinein und kochen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
6
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
6-8
Schwierigkeitsgrad
mittel
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

800 Gramm
Suppenfleisch mit Knochen vom Rind
500 Gramm
Rinderbrust
150 Gramm
getrocknete weiße Bohnen
1
Zwiebel
1
Karotte in Scheiben
2
Karotten, in Julienne geschnitten (ca. 00 g)
2
mittelgroße Petersilienwurzeln, davon eine in Julienne geschnitten
3
geschälte, mittelgroße Rote Bete, in Julienne geschnitten
2 Essl.
Griebenschmalz
1 Essl.
3 Essl.
Tomatenmark
3 Essl.
Rotweinessig
1/4 Knolle
Knolle Sellerie, in Julienne geschnitten (ca. 120 g)
3
große rote Zwiebeln, in Streifen geschnitten
2
Gemüsepaprika, in Julienne geschnitten
3
große Tomaten, in Scheiben geschnitten
3
mittelgroße Kartoffeln, gewürfelt
250 Gramm
Weißkohl, in sehr feine Streifen geschnitten
4
Knoblauchzehen
50 Gramm
fetter Schweinespeck, (grüner Speck) fein gewürfelt
1/2 Bund
1/2 Bund
Petersilie, beides gehackt
Meersalz, Zucker, Pfeffer aus der Mühle
150 Gramm
Sauerrahm oder Créme Double (ersatzweise für "Smetana", einer Art Schmand mit über 40% Fett i.T.)

Zubereitung

  1. 1.

    Tag 1:

  2. 2.

    Die weißen Bohnen über Nacht in kalten Wasser einweichen.

  3. 3.

    Vorzugsweise am gleichen Tag Suppenfleisch mit 3 Liter kaltem, leicht gesalzenem Wasser aufsetzen, aufkochen und 1 1/2 Stunden köcheln lassen. Sich bildenden Schaum entfernen. Nach der ersten Stunde die Rinderbrust zugeben. Nach den 1 1/2 Sunden halbierte, in einer trockenen Pfanne angeröstete Zwiebel, eine in grobe Stücke geschnittener Karotte und gleichermaßen die Petersilienwurzel zugeben und noch eine 3/4 Stunde sanft köcheln. Danach Gemüse und Fleisch aus der Brühe entfernen. Rinderbrust würfeln und in einem verschlossenem Gefäß in den Kühlschrank stellen. Fleischbrühe erkalten lassen, auch in den Kühlschrank stellen und am nächsten Tag vollständig entfetten. - Ergibt ca. 2 Liter.

  4. 4.

    Tag 2:

  1. 5.

    Einweichwasser der Bohnen abgießen. Weiße Bohnen in ungesalzenem Wasser fast weich kochen. Beiseite stellen.

  2. 6.

    In einem Topf die Roten Bete in 1 Essl. Griebenschmalz anschwitzen, das Tomatenmark dazu geben und Essig zufügen. 20-25 Minuten dünsten. Gegebenenfalls während der Dünstzeit 1-3 Essl. Wasser zugeben. Nicht anrösten lassen! Gleichzeitig In einem zweiten Topf die in Julienne geschnittenen Karotten mit Zwiebeln und Sellerie in einem Essl. Griebenschmalz leicht anbraten - Paprika und Tomaten zufügen und 10 Minuten dünsten. Beides nach der Garzeit vom Herd ziehen.

  3. 7.

    In einem großen Kochtopf den Weißkohl mit einem Essl. Schmalz scharf anbraten, dabei immer wenden. Mit der Fleischbrühe auffüllen. Bohnen, Kartoffeln, Karotten-Sellerie-Zwiebel-Gemüse, die Roten Bete sowie Lorbeerblätter in die Fleischbrühe geben. Knoblauch und Speck mit einer Messerspitze Salz in einem Mörser zu einer Paste zerreiben und ebenfalls zur Suppe geben. Alles aufkochen und bei niedrigster Hitze 30 Minuten ziehen lassen. Gewürfelte Rinderbrust zufügen. Alles ergibt ca. 4 Liter Borschtsch. Abschließend mit Meersalz, frisch gemahlenen Pfeffer und Zucker abschmecken. - Jetzt heißt es warten ...

  4. 8.

    Nach dem Kochen sollte ein echter Borschtsch mindestens 40 Minuten, besser noch über Nacht stehen bleiben. - Aufgewärmt schmeckt er doppelt so gut!

  5. 9.

    Den Borschtsch in tiefe Teller geben, mit den frischen Kräutern bestreuen und mit einem dicken Klacks "Smetana" (oder Sauerrahm für Kalorienbewusste) servieren. Als Beilage empfehlen sich "Pampushki"

  6. 10.

    TIPP: Üblicherweise wird in der ukrainischen Küche zu fast allen Gerichten Brot gereicht, unbedingt aber zu deftigen Eintöpfen wie Borschtsch - entweder gebrochen oder grob geschnitten. Oder eben Pampushki. Übrigens sind die Begriffe Fett/Kalorienarm und Cholesterinspiegel in der (volkstümlichen) ukrainischen Küche (siehe Rezept) eher unbekannt.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
So ein Farbenfeuerwerk aus rot und grün.

Ich würde mich ja sofort zum Gemüseschnippeln bewerben und war noch nie in der Ukraine. Nachdem ich das Rezept gelesen habe, gar nicht mehr so fremd. Das ist jedesmal eine spannende Spurensuche. Und wie die weißen Bohnen strahlen. Wie immer: schon alleine für's Foto 5 Sterne.

JulietteG
Super...

das ist ja mal ein richtig tolles Photo, liebe Liebstöckel!

Belledejour
Wahnsinn !

Die Suppe würde ich auch gern einmal ausprobieren. Allerdings hält mich die viele Schnibbelei davon ab. Optisch ist sie schon ein Hingucker.

Rinquinquin
Joi, Mamam, Bruderherz!!!

Ein tolles Foto und meine Bewunderung für die unendliche Arbeit, mir wird ja ganz schwummerig, wenn ich die Zubereitung durchlese. 

Liebstöckel
DANKE!

Dank für die vielen Komplimente von allen kommentierenden Küchengöttinen. Ich bekomm' ja fast rote Ohren! Ach ja, die Schnibbelei ... Glaubt mir, bei einer guten Koordination schafft man es in einer halben Stunde, die Gemüse in feine Streifchen zu schneiden. Auf die Fingerspitzen aufpassen! Aber zugegeben, der Aufwand, (vor allem zeitmäßig) ist ganz schön groß. Aber ein klassischer Borschtsch hat nun 'mal mindestens(!) 20 Zutaten mit unterschiedlichen Garzeiten. Ich hab' noch eine Idee zum vorgestellten Rezept: Rinderbrust weglassen, alle anderen Zutaten halbieren und den Borschtsch ohne Fleisch als Vorsuppe servieren. auf den Borschtsch einen Streifen ausgebratenen Bacon legen. Am Vortag zubereitet, hat man dann alle Zeit, am nächsten Tag ein kleines Menü zu kredenzen.

Miamia
Danke!

Wird mindestens 1x pro Monat gekocht. Es lohnt sich!

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login