Rezept Buntes Ofengmüse mit Halloumi-Käse

Line

Ofengemüse ist eine köstliche Resteverwertung von Gemüse-Überbleibseln. Das besondere bei dieser Version sind knusprige Walnüsse und quietschiger Halloumi-Käse.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
5
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 4 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Reisehunger
Zeit
unter 30 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 750 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 200° vorheizen. Gemüse schälen oder waschen und putzen. Die Auberginen und (Süß-)Kartoffeln in 2 - 3 cm große Stücke, die Möhren in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Zwiebeln schälen, halbieren und in 1 cm breite Spalten schneiden. Halloumi in mundgerechte Würfel, Oliven in grobe Stücke schneiden. Walnüsse grob hacken. Alle Gewürze, Salz und Sesam in einer kleinen Schüssel vermischen.

  2. 2.

    Das Gemüse und die Zwiebeln auf einem tiefen Backblech verteilen. Olivenöl und Honig darüberlaufen lassen und Gewürzmischung darüberstreuen. Alles sehr gut vermengen (am besten mit den Händen), bis das Gemüse gleichmäßig mit den Gewürzen überzogen ist. Im Ofen (Mitte) insgesamt 35 - 40 Min. braten, bis das Gemüse gar ist. Dabei gelegentlich umrühren und nach ca. 25 Min. Walnüsse und Oliven dazugeben. Nach weiteren 5 Min. die Grillfunktion zuschalten, die Temperatur auf 240° hochdrehen und den Halloumi für die letzten Min. auf dem Gemüse verteilen. Dann nicht mehr aus den Augen lassen, damit nichts verbrennt.

  3. 3.

    Für das Tsatsiki Gurke waschen, putzen, längs halbieren und mit einem Teelöffel die Kerne herauskratzen. Die Gurke nicht zu grob gleich in eine Schüssel raspeln (für eine dickcremige Konsistenz des Tsatsikis das aus tretende Gurkenwasser noch abgießen, wer es flüssiger mag, verwendet es mit). Den Dill abbrausen, trocken schütteln und die Spitzen fein hacken. Mit Joghurt in die Schüssel geben. Knoblauchzehen schälen und dazupressen, Zitronensaft und Olivenöl dazugeben. Alles gut vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tsatsiki bis zum Servieren kalt stellen.

  4. 4.

    Fertiges Gemüse aus dem Ofen holen und auf Teller verteilen, das Tsatsiki daneben anrichten. Oder auch das Backblech mit dem Gemüse und die Tsatsikischüssel auf den Tisch stellen, sodass sich jeder selbst davon nehmen kann.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Lässt sich gut vorbereiten.
BUNTES OFENGEMÜSE  

Diese Extra-Portion Gemüse geht immer und ist enorm wandelbar. Und so ein heißer Ofen ist geduldig. Einfach nach der Hälfte der Garzeit abschalten. Die Resthitze reicht aus. Zucchini, Paprika und Süßkartoffeln haben kurze Garzeiten. Damit verkürzt sich die Backzeit ebenfalls, wenn auf die Zugabe der Kartoffeln verzichtet wird.

Nicoleta
Habe mir mehr erwartet

Habe mir persönlich etwas mehr von dem Gericht versprochen. Die Kartoffeln vertragen, meiner Meinung nach, auch eine etwas längere Garzeit.

Ich mache seit langem ein ähnliches Gericht; dieses lasse ich ca. 50-60 min im Ofen, ohne Grillfunktion. Gewürzt wird mit Salz und Pfeffer, Olivenöl, Knoblauch  und mediterranen Kräutern wie Oregano, Thymian, Rosmarin. Die Form stecke ich in den Ofen und muss mich in der ganzen Zeit nicht mehr darum kümmern - das Ergebnis ist optimal durchgegart und geschmacklich klasse.

Die Gewürzkombination war einen Versuch wert, eine leicht orientalische Note ist sehr interessant. Aber ich werde in Zukunft bei "meiner" Variante bleiben.

Habe von Nicole Stich auch schon die Amarettis aus dem neuen Buch ausprobiert - die waren erste Sahne und wurden schon 3x von mir nachgebacken. Lieblingsrezept mit Suchtfaktor!!

mali
Zitronensaft

Hab unter die Gemüsemarinade noch einen Esslöffel zitronensaft gemischt.. perfektes, unkompliziertes Sommergericht.

kakadu
Lecker gewürzt

Auch für mich ist Ofengemüse nichts Neues, aber die Gewürzkombi fand ich sehr lecker! Deshalb volle göttlich,leckere Punktzahl von mir! Das gilt übrigens für alle drei Rezepte, die ich bisher aus dem schönen Buch getestet habe. Echt ein tolles Buch, das Spass macht, auch zum Schmökern

Bettina Müller
Schöne Idee
BUNTES OFENGEMÜSE  

Ich bin ein großer Ofengemüsefan und getsren gab's diese Variante. Auf die Idee, dem Gemüse Walnüsse hinzufügen, war ich bisher noch nicht gekommen. Das Tüpfelchen auf dem i. Auch die Gewürzmischung zusammen mit dem Honig war klasse. Als Gemüse gab's Süßkartoffeln, Auberginen, Möhren und rote Zwiebeln, auf Halloumi und Oliven habe ich verzichtet. Der Tsatsiki hat wunderbar gepasst, ein leckeres Abendessen.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login