Rezept Eier mit Kohlrabiragout

Da haben die Eier einen köstlichen Begleiter gefunden – cremiges Kohlrabiragout!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 2 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Crashkurs Kochen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 390 kcal

Zutaten

60 g
1/4 l Gemüsebrühe
4
1 EL
heller Saucenbinder
Salz, schwarzer Pfeffer
1 Prise
1/4 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale

Zubereitung

  1. 1.

    Den Kohlrabi putzen, schälen, je nach Größe vierteln oder achteln und quer in dünne Scheiben schneiden. Erbsen antauen lassen.

  2. 2.

    Die Brühe aufkochen, Kohlrabistücke darin zugedeckt 6 Min. bei geringer Hitze garen. Erbsen dazugeben, erneut aufkochen und noch 2 Min. mitgaren. Gemüse abgießen und gut abtropfen lassen, 150 ml Brühe auffangen.

  3. 3.

    Gleichzeitig die Eier in kochendes Wasser geben und in 8 Min. fast hart kochen. Brühe und Crème fraîche unter Rühren aufkochen und mit dem Saucenbinder binden. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und der Zitronenschale würzen. Gemüse in die Sauce geben und erhitzen.

  4. 4.

    Den Kerbel waschen, trocken schütteln, verlesen, schneiden und unter das Gemüse mischen. Nicht mehr kochen lassen. Eier abgießen, abschrecken, pellen und halbieren. Mit dem Gemüse servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

JulietteG
Das Gericht...
Eier mit Kohlrabiragout  

und ich sind keine innigen Freunde geworden!

Ich muss sagen, am Besten schmeckten mir die wachsweichen Eier, die ich nicht wie im Rezept fast hart kochte. Das sie mir gelungen waren, grenzte an puren Zufall, denn ich vergaß den Wecker zu stellen und handelte dann nach Zeitgefühl.

Grundsätzlich bin ich ein großer Freund davon, Gemüse in Butter anzuschwitzen und sodann mit Weißwein und Brühe abzulöschen. Gekochtes Gemüse finde ich dagegen schnell etwas fad... Hier kochte ich es trotzdem, da ich mir vorstellte, dass die Brühe noch zusätzlich Geschmack annehmen würde, was dann jedoch auch nicht wirklich der Fall war! Da war großes Nachwürzen angesagt...

Kerbel erstand ich nicht und es gab nur krause Petersilie heute zu kaufen... Spontan entschied ich mich für Estragon, der dem Gericht noch etwas Pfiff vermittelte, zumal ich ihn gleich zu Beginn in die Sauce gab, damit er möglichst viel Geschmack abgibt!

Alles in allem: Für Freunde des gekochten Gemüses sicherlich ein nettes Gericht, aber nicht für mich.... (außer die Eier, die sich aufgrund der Frische schlecht pellen ließen, weshalb ihnen auch der "Kopf" fehlt :))

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login