Homepage Rezepte Fränkische Knoblauchsuppe mit Bratwurstnocken und Lauch

Rezept Fränkische Knoblauchsuppe mit Bratwurstnocken und Lauch

Knoblauch spielt in dieser feinen Suppe die Hauptrolle. Kräftige Bratwurstnocken und gedünsteter Lauch passen wunderbar dazu.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht
Portionsgröße

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. In einem Topf (20 cm Ø) 1 EL Butter erhitzen und das Mehl einstreuen. Die Milch nach und nach zugießen und mit einem Schneebesen verrühren. Die Rinderbrühe zugießen und unter Rühren langsam aufkochen lassen. Die Sahne zugießen und wieder aufkochen lassen. Die Suppe offen bei schwacher Hitze etwa 20 Min. köcheln lassen. Mit Brühpulver, Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und Muskatnuss abschmecken.
  2. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in dünne Scheiben schneiden. 1 TL Butter in einem Pfännchen erhitzen und den Knoblauch darin bei schwacher Hitze 1 Min. leicht bräunen. Mit dem Bratfett zur Suppe geben und diese mit dem Pürierstab schaumig aufmixen.
  3. Für die Bratwurstnocken das Brät aus den Würsten in eine kleine Schüssel drücken. Die Petersilie waschen, trocken schütteln, abzupfen und fein hacken. Mit den Semmelbröseln unter das Wurstbrät kneten. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Von der Brätmasse mit einem Teelöffel 24 kleine Nocken abstechen und mit dem Zeigefinger vorsichtig in die Pfanne schieben. Die Nocken etwa 3 Min. braten, wenden und in weiteren 4 Min. rundum goldbraun braten. Dabei regelmäßig wenden.
  4. Den Lauch gründlich waschen, trocken schütteln und längs halbieren. Die Hälften schräg in feine Streifen schneiden. 1 EL Butter in einem Pfännchen erhitzen. Den Lauch einstreuen, leicht salzen und etwa 4 Min. unter Rühren braten.
  5. Die Suppe vor dem Servieren nochmals aufkochen lassen und schaumig aufmixen. Mit den Bratwurstnocken und Lauchstreifen in vorgewärmten tiefen Tellern oder Schalen anrichten. Mit dunklem Bauernbrot oder knusprigen Brötchen servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Eine Knoblauchsuppe, hätte ich nie geografisch den Franken zugeordnet.

Deshalb musste sie probiert werden. Unheimlich guuuut!

Das Knoblauchsland

liegt tatsächlich in Franken. Das s in der Mitte ist vermutlich dem frängischn Dialegt zuzuordnen. 

Dialegd,,,

der Franke kann kein hartes T., alles weiches D. So heißt das hier.  Das Knoblauchsland iss zwischen Bamberch und Nürmberch. Mich wunderd, das midden im Knoblauchsland, in den Läden Knoblauch aus China angeboten wird. Außerdem ist es Zeit für Bamberch, da gibt es den Bambercher Wirsching. Des, soll der besde sein.

So schneidest du Fenchel am einfachsten

Anzeige
Anzeige
Login