Homepage Rezepte Huhn-Feigen-Tajine

Zutaten

1 Poularde (etwa 1,5 kg)
200 g Zwiebeln
2 EL Smen
3 EL Olivenöl
weißer Malabar-Pfeffer
Tajine-Form (ersatzweise einen Schmortopf mit Deckel)

Rezept Huhn-Feigen-Tajine

Das besondere an einem Tajine-Gericht ist, dass es stundenlang und langsam gegart wird, wodurch das Fleisch sehr zart wird und sich leicht vom Knochen ablösen lässt.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
605 kcal
leicht

FÜR 4 PERSONEN:

Zutaten

Portionsgröße: FÜR 4 PERSONEN:

Zubereitung

  1. Die Poularde innen und außen waschen, mit Küchenpapier abtrocknen. Die Poularde mit einer Geflügelschere in 10 Stücke zerteilen. Mit wenig Salz würzen.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen. Die Hälfte der Zwiebeln fein hacken, die andere Hälfte in dünne Ringe schneiden. Knoblauch grob würfeln. Die Hälfte der Salzzitrone fein hacken, den Rest in Scheiben schneiden und beiseite stellen.
  3. In einer Tajine-Form oder einem Schmortopf Smen und Olivenöl erhitzen. Die gehackten Zwiebeln und den Knoblauch darin kurz anbraten. Die Hühnerteile dazugeben und bei starker Hitze auf allen Seiten etwa 3 Min. braten.
  4. Den Safran, die Zimtstange und die gehackte Salzzitrone zur Poularde geben. Mit 350 ml Wasser aufgießen und die Poularde zugedeckt bei mittlerer Hitze 15 Min. schmoren lassen.
  5. Inzwischen die Feigen vorsichtig abreiben und halbieren. Die Feigenhälften zum Fleisch in die Tajine-Form geben. Die restlichen Salzzitronenscheiben und die Zwiebelringe darauf legen.
  6. Die Tajine zugedeckt bei mittlerer Hitze weitere 15 Min. schmoren lassen. Die Zimtstange entfernen. Den Pfeffer grob im Mörser zerdrücken und das Gericht damit würzen. Sofort servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Stundenlang sind 30 min?

Ich habe die Hühnerteile 1 Stunde garen lassen. Statt frischer Feigen funktionierten auch Softfeigen aus der Tüte. Denn wie es immer so ist: Hat man ein schönes Rezept gefunden, sind frische Feigen leider aus. Artischocken hatte ich mir noch als Alternative überlegt. Doch da war ebenso wenig dran zu kommen. Mit den Feigen ausgefallen gut.

Damit der Weihnachtsgänsebraten auch sicher gelingt!

Anzeige
Anzeige
Login