Rezept Italienische Apfeltarte (Tarta di mele)

Mit diesem Rezept werden auch Überraschungsgäste Sie nicht mehr in Küchenhektik bringen: Die Zutaten entstammen dem Vorrat und der Teig ist im Nu gerührt.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
5
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 1 Tarteform von 28 cm Ø (12 Stück)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Kuchen backen
Zeit
unter 30 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 240 kcal

Zutaten

100 g
2
300 g
100 g
100 ml
1 TL
abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
750 g

Zubereitung

  1. 1.

    Backofen auf 175° vorheizen. Die Form einfetten und mit Mehl ausstreuen. Vanilleschote längs halbieren und das Mark herauskratzen. Butter schmelzen.

  2. 2.

    Eier, Zucker, Mehl, Milch, Zitronenschale, Vanillemark und flüssige Butter zu einem glatten Teig verrühren.

  3. 3.

    Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse entfernen und die Apfelviertel in dünne Scheibchen schneiden oder hobeln. Mit Zitronensaft beträufeln. Unter den Teig mischen. Teig in die Form füllen. Im Ofen (Mitte, Umluft 160°) in 45 Min. goldbraun backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

KleineKöchin
Mit Rhabarber

Habe diesen Kuchen aus einer Not heraus mit Rhabarber gemacht, schmeckt ebenfalls sehr gut und ist einen Versuch wert!

sissilein
Zu süß

Die Torte hat mir schon gut schmeckt, vor allem fand ich die Zubereitung sehr praktisch, weil man nicht wie sonst bei einer Tarte den Boden extra machen und vorbacken musste. Allerdings fand ich sie viel zu süß, beim nächsten Mal werde ich nur 200g Zucker oder vielleicht noch weniger nehmen.

superlecker

Habe die italienische Apfeltarte jetzt schon öfter gebacken und sie ist immer wieder ein Genuss - sehr leicht in der Zubereitung und auch zum Essen ein "leichter" Kuchen.

Einziger Nachteil: Manchmal war der Kuchen nicht so richtig fest, aber der Geschmack hat das wieder wett gemacht :)

Mit 100 g Zucker ...

... genau richtig! Hatte zuerst 200 genommen, da mir 300 viel zu viel erschien und dann noch einmal mit 100 nachgebacken: superlecker!

 

Etwas "schnittfester" wird das Ganze, wenn man erst den Teig in die Form gibt und dann die Apfelschnitze verteilt.

Backpulver?

Gerade gestern gebacken, aber fehlt da nicht Backpulver? Zucker mit 300g viel zu süss, 100g erscheint mir besser. Probier ich das nächste Mal.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login