Homepage Rezepte Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube

Rezept Johannisbeerkuchen mit Baiserhaube

Dieses Johannisbeerkuchen Rezept gehört zu unseren Klassikern in der Beerenzeit. Vor allem rote Johannisbeeren schmecken nirgends besser als unter einer cemig-süßen Baiserhaube!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
215 kcal
mittel
Portionsgröße

Für 1 Springform (26 cm Ø)

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Springform (26 cm Ø)

Zubereitung

Vorbereitung

  1. 500g Johannisbeeren verlesen, waschen und von den Rispen streifen.
  2. In einer Schüssel mit 1 TL Vanillezucker mischen und beiseitestellen.
  3. Den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze (160° Umluft) vorheizen.
  4. Den Boden der Springform mit Backpapier belegen und den Rand einfetten.

Der Mürbeteig

  1. Für den Teig 150 g Butter mit 75 g Puderzucker und dem Eigelb mit den Schneebesen des Handrührgeräts glatt verrühren.
  2. 225 g Mehl dazugeben und die Zutaten rasch zu einem glatten Teig verarbeiten.
  3. Den Teig auf wenig Mehl ausrollen und in die vorbereitete Springform legen, dabei einen ca. 3 cm hohen Rand formen.
  4. 2 EL Semmelbrösel mit den restlichen 50 g Puderzucker mischen und in einer Pfanne leicht anrösten. Etwas abkühlen lassen und auf dem Teig verteilen.

Das Baiser

  1. Für das Baiser die 3 Eiweiße mit 1 Prise Salz und 125 g Zucker über dem heißen Wasserbad steif schlagen. Die Johannisbeeren behutsam unter die Hälfte der Baisermasse mischen, in die Form geben und glatt streichen.

Johannisbeerkuchen backen

  1. Den Kuchen im 180° bzw 160° heißen Ofen auf mittlerer Schiene ca. 20 Min. backen.
  2. Herausnehmen und die übrige Baisermasse wolkenartig darauf verteilen, dabei einige Spitzen hochziehen.
  3. Weitere 20-25 Min. backen – das Baiser eventuell mit Backpapier oder Alufolie abdecken, damit es schön hell bleibt.
  4. Den Kuchen aus dem Backofen nehmen und vor dem Anschneiden ca. 10 Min. in der Form abkühlen lassen.

Gut zu wissen

Wie lange ist Johannisbeerkuchen mit Baiser haltbar?

Frisch gebackener Johannisbeerkuchen ist, wenn du ihn an einem kühlen dunklen Ort aufbewahrst, in jedem Fall 2-3 Tage haltbar.

Der Baiser für sich genommen ist sogar noch deutlich länger haltbar, aber der Kuchenteig mit den Beeren zieht erfahrungsgemäß bereits nach einem Tag etwas Feuchtigkeit und sollte dann rasch verzehrt werden.

Generell kannst du diesen Obstkuchen, der mit einem klassischen Mürbeteig bestehend aus Zucker, Ei, Mehl, Butter und einer Prise Backpulver sowie Salz - zubereitet wird, aber auch problemlos einfrieren. Allerdings solltest du in diesen Fällen eher auf ein Rezept ohne Baiser zurückgreifen, da der Baiser beim Einfrieren und wieder Auftauen seine Knusprigkeit verliert. Und das wäre dann in jedem Fall schade, denn dieser Johannisbeerkuchen mit Baiser ist frisch aus dem Backofen so lecker! 

Wie gelingt mir Johannisbeerkuchen wie vom Bäcker?

Das Geheimnis eines guten Kuchens mit Beeren liegt zum einen im perfekten Mürbeteig und zum anderen natürlich an den kleinen roten Früchtchen selbst. 

Wenn du unsere Tipps für die Zubereitung von Mürbeteig beachtest, kann aber im Grunde nichts schief gehen. Verarbeite alle Zutaten möglichst kalt und schnell - je rascher man arbeitet, desto besser wird die Konsistenz des Mürbeteigs. Gib der süßen Masse zudem ausreichend Zeit zum Ruhen - natürlich im Kühlschrank! So ist er dann auch kalt genug um weiter verarbeitet zu werden. 

Die Johannisbeeren sollten möglichst frisch und unversehrt sein - und dem Genuss dieses herrlichen Sommerkuchens steht praktisch nichts mehr im Wege.

Egal ob du dieses Johannisbeerkuchen Rezept lieber als Blechkuchen, als Torte oder aus der runden Springform genießen möchtest, mit unseren Geling-Tipps kommst du deinem ganz persönlichen Beeren-Traum ein großes Kuchenstück näher.

Tipps zu Johannisbeeren

Wie wäscht man Johannisbeeren?

Am besten immer die ganzen Trauben oder Rispen in einer Schüssel mit Wasser säubern. Danach abtropfen lassen und die Beeren mit den Fingern oder einer Gabel Richtung Stielende lösen.

Wie friert man Johannisbeeren ein?

Zuerst wäscht man die vitaminreichen Beeren wie beschrieben. Gut ist es, wenn dann die gewaschenen und trocknen Johannisbeeren auf einem Teller oder Tablett verteilt und anfriert. Nach einer Stunde können die Früchte in einen Gefrierbeutel oder Dose abfüllt werden. So kleben die Johannisbeeren nicht zusammen und lassen sich besser portionsweise verarbeiten.  

Rezept bewerten:
(611)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Apfel-Streusel-Kuchen

Apfel-Streusel-Kuchen

Quark-Schmarren mit Johannisbeeren

Quark-Schmarren mit Johannisbeeren

Apfelkuchen vom Blech

Apfelkuchen vom Blech