Homepage Rezepte Karibischer Zimtkuchen

Zutaten

250 g Mehl
1 Prise Salz
70 g Puderzucker
150 g kalte Butter in Flöckchen
1 Ei
200 g Sahne
3 Eier
125 g Zucker
3 TL Zimtpulver
1 Msp. Muskatblüte
1 EL Rum
Puderzucker zum Bestäuben
Fett für die Form

Rezept Karibischer Zimtkuchen

Rezeptinfos

60 bis 90 min
440 kcal
mittel

Zutaten für 1 Tarteform von 30 cm Ø (12 Stück)

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 1 Tarteform von 30 cm Ø (12 Stück)

Zubereitung

  1. Die Backform fetten. Mehl, Salz und Puderzucker mischen. Mit Butter und Ei rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche ausrollen, die Form damit auskleiden. Kühl stellen.
  2. Die Banane schälen und in Scheiben schneiden. Mit der Sahne und den Zimtstangen erhitzen, vom Herd nehmen und zugedeckt 10 Min. ziehen lassen. Die Zimtstangen herausnehmen, die Bananensahne pürieren.
  3. Die Kokosflocken in einer Pfanne ohne Fett leicht rösten. Den Backofen vorheizen. Eier, Zucker, Zimtpulver und Muskatblüte schaumig rühren. Zunächst die Bananensahne, dann Mandeln, Kokosflocken und Rum unterrühren.
  4. Den Teig in die Form füllen. Im Ofen bei 175° (Mitte, Umluft 160°) 35 Min. backen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(19)

Kommentare zum Rezept

riecht das lecker..

Hab gerade diesen Kuchen gebacken und meine ganze Wohnung duftet nach Zimt und Bananen - total klasse! Bin mal gespannt ob der Geschmack hält was der Duft verspricht.... fortsetzung folgt :-)

und schmeckt!

Kuchen schmeckt wirklich gut.

Hammmmmmmmmerrrrrrrr lecker!

hab mich streng ans rezept gehalten und das ergebnis is geschmacklich phänomenal! toll ausgewogene geschmackskomposition aus banane, zimt und kokos. allerdings halte ich es für unsinnig die bananensahne mit zimtstangen zu aromatisieren, da sie eh im zimtpulver aromatisierten kuchenteig  versenkt wird.

lecker

lecker lecker lecker lecker

 

lecker aber nicht durch, wieso?

In welcher Form soll ich den Kuchen backen?

Ich hab mich nach Rezept gehalten und den Teig in eine Auflaufform geschichetet, da hätte ich den Teig wahrscheinlich schon vorbacken sollen, aber auch die Fülle ist mir nicht hart geworden sondern roh!

Bitte um Hilfe! Danke Rupps

Immer eine Garprobe machen.

@Rupps, wenn Deine Auflaufform von einer regulären Tarteform (30 cm Durchmesser sind im Rezept angegeben) abweicht, kann es sein, dass der Kuchen länger braucht, um durchzugaren. Dann ist jeder Ofen anders. Bei Umluft finde ich, braucht die "Mitte" immer ewig und manchmal empfiehlt es sich, das Backgut einfach herumzudrehen. Bei Brot klappt das prima - bei Kuchenbelag nicht so toll :) Empfehlenswert ist manchmal auch, den Kuchen einfach bei ausgeschaltetem Ofen noch 10 min. im Ofen zu belassen. So ganz die Uhr nach stellen, kann man nie, wann ein Kuchen fertig ist.

Roh ist der Teig nach 30 min. nicht mehr. Bei Clafoutis ist es mir mal passiert, da ist der Teig komplett weggeglitscht und nicht mehr aufgegangen. Die Eimasse muss schön schaumig geschlagen werden. Das kann 3 bis 5 min. dauern. Die Luftblasen im Eischaum sorgen dafür, dass der Kuchen locker wird.

Vielleicht hat ja sonst ein Backprofi noch einen Tipp. (Ich bin kein Backprofi!)

alles bestens

danke für den ratschlag, drehte den Kuchen einfach um und gab ihn in eine sachertortenform. das klappte prima, glaube die form aus porzellan war einfach nicht hitzedurchlässig. der kuchen selbst war ein Gedicht, roh oder durch. Meine Familie kämpfte förmlich um ein Stück und im Nu war der kuchen zu ende.

Rum ...

Ich hab den Kuchen auch gestern mal nachgebacken und er wird heute dann mal serviert. Der Teig war aber auf jeden fall schon mal sehr lecker. :)

Was habt ihr fuer einen Rum genommen? Normalen Uebersehrum oder was besonderes? da ich noch eine flasche Pitu hier zu stehen hatte, dachte ich, ich mach es einfach mal damit, auch wenn es kein wirkilcher rum ist. ;)

Köstlich!

Habe statt Zimtstangen Zimtpulver und statt Muskatblüte Muskatnuss genommen, da spontan nicht in Bioqualität verfügbar.

saftig und nicht zu süß...

dazu noch leicht exotisch – herrlich

Geschmacksexplosion

Eine wirklich fantastische Komposition... super lecker

Sehr enttäuscht

Das Rezept hat sich super angehört. Als ich die Bananensahne gekocht habe, war ich hin und weg - wie das gerochen hat :-)

Aber der fertige Kuchen hat mich leider garnicht überzeugt. Vielleicht habe ich zu wenig Puderzucker und zu viel Muskatblüte genommen, auf jeden Fall war es mir zu würzig und ich war sehr enttäuscht.

Lecker, aber nicht noch mal

Indem ich zielgruppengerecht die Kokosflocken durch geröstete zerkleinerte Mandelblättchen ersetzt habe, fehlte vermutlich die Pointe. Auch habe ich mich nicht an das Rezept gehalten, als ich Milch statt Sahne nahm.

Der Sattmacher schmeckt gut, aber nicht so, dass ich ihn, insbesondere hinsichtlich des Verhältnisses zum Aufwand, noch mal machen wollte.

 

Anzeige
Anzeige
Login