Rezept Marinierter Brathering mit Gewürzgurke und deftigen Bratkartoffeln

Line

Nach einer feucht-fröhlichen Party am nächsten Tag genau das Richtige, um die Lebensgeister wieder zu wecken.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
1
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
4-6
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer

Zutaten

8
grüne Heringe
Saft von einer Zitrone
3-4
Zwiebeln (in Scheiben geschnitten)
300 ml
Weißweinessig
600 ml
2 Essl.
1 Teel.
roter Pfeffer (Glas) - ersatzweise rosa Beeren
1 Teel.
grüner Pfeffer (Glas)
2 Essl.
8 Stück
Piment
4
Wachholderbeeren
1 Teel.
Salz für die Marinade
4
Gewürzgurken
1/2 Bund
2
Lauchzwiebeln (das Grüne)

Zubereitung

  1. 1.

    Heringe (ohne Kopf) unter kaltem Wasser abspülen. Filetieren und Mittelgräte entfernen. Mit Küchenkrepp trocken tupfen. Die Heringe in ein passendes Gefäß legen und vollständig mit Milch bedecken. Über Nacht in den Kühlschrank stellen.

  2. 2.

    Einzeln aus der Milch nehmen, trocken tupfen. Die Heringe salzen und mit Zitronensaft beträufeln. Ca. 1 Stunde durchziehen lassen.

  3. 3.

    Mehl auf einen Teller geben, die wiederum trocken getupften Heringe auf beiden Seiten im Mehl wenden und nacheinander in einer Bratpfanne in heißem Öl etwa 7-8 Minuten auf beiden Seiten braten.

  4. 4.

    Wasser und Essig, Zwiebelringe und Gewürze in einen Topf geben und Sud 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Heringe abwechselnd mit den in Scheiben geschnittenen Gewürzgurken in ein flache Schüssel geben, die Marinade abkühlen lassen, evt. nochmals mit Salz und Zucker deftig abschmecken und anschließend lauwarm über die gebratenen Heringe gießen.

  1. 5.

    Die Bratheringe abgedeckt im Kühlschrank 3-4 Tage in der Marinade durchziehen lassen.

  2. 6.

    Die Bratheringe mit einem Gemisch von Petersilie und Lauchzwiebeln bestreuen und mit Bratkartoffeln und einem grünen Salat oder mit Tomatenscheiben (siehe Bild 1) anrichten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Das Foto macht Appetit.

Alles so, wie es sein muss. Wenn ich klassisch kochen könnte, würde ich glatt mitkochen.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login