Homepage Rezepte Österreichischer Mohnkuchen

Zutaten

200 g Mohn
5 Eier
1 Prise Salz
130 g Zucker
60 g Puderzucker
1 EL Orangenlikör (ersatzweise Orangensaft)
200 g gemahlene Hasel- oder Walnüsse
2 EL Aprikosenkonfitüre
Puderzucker zum Bestäuben
Fett und Semmelbrösel für die Form

Rezept Österreichischer Mohnkuchen

Rezeptinfos

mehr als 90 min
510 kcal
leicht

Zutaten für 1 Springform von 24 cm Ø (10 Stück)

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 1 Springform von 24 cm Ø (10 Stück)
  • 200 g Mohn
  • 5 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 130 g Zucker
  • 200 g weiche Butter
  • 60 g Puderzucker
  • 1 EL Orangenlikör (ersatzweise Orangensaft)
  • 200 g gemahlene Hasel- oder Walnüsse
  • 2 EL Aprikosenkonfitüre
  • Puderzucker zum Bestäuben
  • Fett und Semmelbrösel für die Form

Zubereitung

  1. Den Backofen vorheizen. Die Backform fetten, mit Semmelbröseln ausstreuen.
  2. Den Mohn mahlen. Die Eier trennen. Die Eiweiße mit Salz steif schlagen, den Zucker einrieseln lassen. Butter mit Puderzucker schaumig schlagen. Zunächst die Eigelbe, dann Orangenlikör, Nüsse und Mohn unterziehen. Den Eischnee unter den Teig heben.
  3. Den Teig in die Form füllen. Im Ofen bei 175° (Mitte, Umluft 160°) 1 Std. backen. Den noch warmen Kuchen mit Aprikosenkonfitüre bestreichen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen, auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  4. Schmale Papierstreifen diagonal auf den Kuchen legen. Mit Puderzucker bestäuben, die Papierstreifen vorsichtig entfernen.

Empfehlung: Besonders praktisch, wenn du deinen Kuchen transportieren möchtest: Backformen inklusive passender Haube, zum Beispiel von Zenker http://amzn.to/2AuYwWb (Anzeige amazon.de)
Willst du kleine Kuchen oder Cupcakes transportieren, dann sind mehrstöckige oder stapelbare Transportbehälter die bessere Wahl, zum Beispiel http://amzn.to/2hfKqj3 (Anzeige amazon.de)

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(5)

Kommentare zum Rezept

Leicht und Lecker

Habe den Mohnkuchen heute mal ausprobiert und ich muss sagen: er ist total leicht zumachen, die meisten Zutaten (ausser Mohn) hat man eh daheim. Und schmecken tut er total lecker - natürlich warm am besten ;-)

Geht so

Ein eher trockenes Vergnügen. Für mich als NichtMohnFan eher Banane. Für den MohnLiebhaber an meiner Seite eine Enttäuschung. Sorry.

Ich bin Gigis Empfehlung gefolgt.

Am besten Warm: so was zum Niederkien! Und manchmal erschließen sich die Rezeptfeinheiten nicht sofort: kein Mehl, kein Backpulver, was dem Geschmack zugute kommt.

30 g Zucker habe ich weniger verwendet. Und Blaumohn in meiner Getreidemühle gemahlen. Wer das schon einmal probiert hat: es funktioniert nicht wirklich. Mit ein wenig Rütteln klumpt der Mohn aus dem Mahlwerk. Wie einfach sah da Mohnmahlen im Reformhaus aus!!!

In manchen Rezepten wird Blaumohn ungemahlen verwendet, was dann eine krümelige Angelegenheit werden kann. Diesen Eindruck kann ich allerdings bei diesem Rezept nicht teilen. Im übrigen denke ich auch, dass das Scheitern an einem Rezept eher etwas mit meiner eigenen Unfähigkeit als mit dem Rezept zu tun hat. Das nur zu allen Enttäuschten, die ihren Unmut hier bei Küchengötter zum Ausdruck bringen müssen, Rezepte abkanzeln und infrage stellen. Sorry, sorry. Das geht gar nicht. Alles Banane - oder was?

Ausgezeichnetes Rezept!

Ich weiß nicht ob es daran liegt dass ich Österreicherin bin :-) aber dieser Kuchen ist mir genial gelungen! Ich habe ihn ohne Marmelade gemacht, nur mit Staubzucker. Ausserdem wie man im Bild sieht die Tortenform nur mit Backpapier ausgelegt, damit ich nicht so viel abwaschen muss.. Zudem habe ich noch einen Apfel hineingerieben. Ich genieße diesen Kuchen am liebsten mit einem Glas kalter Milch. Sehr gut, Danke für dieses Rezept!
Anzeige
Anzeige
Login