Rezept Ofengetrocknete Tomaten

Line

Wiegt man Aufwand und Ergebnis miteinander ab, dann sind ofengetrocknete Tomaten aus dem heimischen Ofen kaum zu überbieten. Prädikat: Unbedingt ausprobieren!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
20
Kommentare
(32)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten

Rezeptinfos

Portionsgröße
~ 400ml Glas
Schwierigkeitsgrad
leicht
Zeit
mehr als 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

Gutes Olivenöl
500 g
Kirschtomaten
grobes Meersalz
fein gehackter Knoblauch
frische oder getrocknete Kräuter (Thymian, Oregano, ...)

Zubereitung

  1. 1.

    Ofen auf 90°C (Umluft nicht empfehlenswert) vorheizen. Die Kirschtomaten waschen, trockentupfen und halbieren. Natürlich lassen sich auch reguläre Tomaten im Ofen trocknen, hier entfernt man den Stielansatz bevor sie je nach Größe geviertelt oder gesechstelt werden. Manchmal wird empfohlen, die Kerne samt Saft ebenfalls zu entfernen – dann werden die Tomaten allerdings schnell zu trocken.

  2. 2.

    Ein Backblech (oder eine große Auflaufform) mit Olivenöl ausstreichen oder mit Backpapier belegen, darauf die Tomatenhälften mit der Schnittfläche nach oben verteilen.
    Nach persönlichem Geschmack mit Meersalz, Knoblauch und Thymian bestreuen, dabei aber nicht zu größzügig sein, denn beim langsamen Ofentrocknen verstärken sich die Aromen noch mal.

  3. 3.

    Blech oder Form auf der mittleren Schiene in den Ofen schieben und die Tomaten je nach Größe 4-6 Stunden trocknen lassen. Dabei immer wieder nach dem Rechten sehen, da die Gesamtdauer je nach Größe der verwendeten Tomaten und dem gewünschtem Trocknungsgrad ziemlich variieren kann. Gleichzeitig eine gute Ausrede zum Probieren zwischendurch! (Wenn es mal schnell gehen muß, kann man die Tomaten auch bei höherer Temperatur in weniger Zeit trocknen, trotzdem bringt die sanfte, langsame Methode immernoch die geschmacklich besten Ergebnisse.)

  4. 4.

    Tomaten aus dem Ofen nehmen, sobald sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Für ein paar Tage lassen sie sich gut im Kühlschrank aufbewahren, am besten in einem verschließbaren Behälter bedeckt mit bestem Olivenöl (das bekommt so nebenbei ein fruchtiges Tomatenaroma, welches toll zu Bruschetta oder einem Caprese-Salat passt).

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Bearbeiten
Rezept bewerten:
(32)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Maike Damm
Mhmmm...

Ich glaub, ich weiß was für eines der nächsten Dienstagskochen :-)

auchwas
hmmm, das geht immer und gerade jetzt

tolles Rezept, in dieser Jahreszeit mit sonnengereiften Tomaten, ein tolles frisches Brot, göttlich. Danke,Nicole Stich.

nika
Fein,

ich habe in Spanien vergeblich nach getrockneten Tomaten gesucht. Ich wüßte jetzt nur noch allzugern, wie lange sich denn diese Tomaten halten (wenn man sie nicht vorher aufgebraucht hat) und, ob sie in Öl eingelegt werden müssen.

LG, Eure nika

Aphrodite
Nicole Stich schreibt eine Woche...

@Nika, im Eingangstext (Blogbeitrag) empfiehlt Nicole Stich, die Tomaten 1 Woche gut mit Öl abgedeckt im Kühlschrank aufzubewahren. 1-2 Wochen sollten sie sich schon halten. 

 

Ich hatte mal ein ganz anderes Problem: Kann es sein, dass sich das Blech auf mehr als 90 Grad erhitzt? Mir sind die Tomaten mal nach einer Stunde regelrecht verbrannt. Nächsten Dienstag wäre wirklich eine tolle Idee. Dann könnte ich schon mal am Wochenende schauen, was es an ausgefallenen Sorten zu kaufen gibt. 

Nicole Stich
Gut mit Ölivenöl bedeckt

halten sie sich locker eine Woche im Kühlschrank. Was für eine Verschwendung von gutem Olivenöl, könnte man jetzt denken, aber das Öl nimmt ein unglaubliches Aroma an und wird bis zum letzten Tropfen mit Brot aus dem Glas aufgestippt - auf keinen Fall ungenutzt wegwerfen!

 

@Aphrodite: Das mit den verbrannten Tomaten kann ich mir nicht recht erklären, da ich auch schon welche im "Schnellverfahren" getrocknet hab (z.B. bei 140 Grad, dann halt nur für 1-2 Stunden) und es immer geklappt hat. Vielleicht das Blech sicherheitshalber noch besser einölen oder Backpapier verwenden? Auf jeden Fall beim ersten Mal nicht zu lange unbeaufsichtigt lassen, damit man ein Gefühl dafür bekommt, wie lange sie für die gewünschte Konsistenz brauchen.

 

@all: Ihr könnt übrigens ruhig Nicole oder Nicky zu mir sagen, "Nicole Stich" klingt immer so schrecklich förmlich ... ;)

Aphrodite
Ich probier's mit Backpapier.

@Nicole, auf die Idee, Backpapier zu nehmen, wäre ich nie gekommen. Überhaupt, jemals in meinem Leben wieder Tomaten selbst zu trocknen. Dieser Aufwand!, habe ich gedacht. Danke für den Tipp.

Rinquinquin
Tomaten

habe ich in den letzten Jahre immer getrocknet, als ich selbst noch welche gepflanzt hatte.

Ich hatte immer die Hamburger Platten, sehr fleischige grosse Tomaten und davon Kilomengen. Ich habe sie fein säuberlich enthäutet, halbiert, entkernt und über Nacht den Saft ablaufen lassen. Es gibt nämlich sonst arg viel Brühe auf dem Blech. Dann mit Öl bepinselt und mit Puderzucker und Kräutern bestreut (kein Salz, das zieht wieder Wasser) und ebenfalls auf Backpapier) 3-4 Stunden im Ofen bei 110° Umluft trocknen lassen. Ich habe sie jede Stunde gewendet. Früher habe ich sie dann halbweich in Öl eingelegt - die Gläser kamen in den Kühlschrank und ich hatte Monate (ja, doch!!) Freude daran. Im letzten Jahr habe ich sie noch länger getrocknet und in eine Dose gelegt. Sie schmecken immer noch sehr gut, die gekauften sind längst nicht so aromatisch.

Kirschtomaten im Ganzen zu trocknen, das habe ich auch schon gemacht, die waren am ersten Tag ganz super, mussten aber bis zum 3. Tag verzehrt sein. 

Ihr seht also, es gehen die 2 Variationen.

Aphrodite
Mit dem Saft hatte ich auch zu kämpfen.

@Rinquinquin, bei meinem ersten Versuch hatte ich auch mit dem Saft zu kämpfen. Als der Saft verdampft war, pappten sie fest und wurden kohlraben-schwarz. Ich hatte die Tomaten auch geschält und entkernt. Die Schale muss nicht sein und Puderzucker bzw. Zucker gehört einfach dazu. Also, ich werde sie wieder schälen, abtropfen lassen, wie von Dir beschrieben, erst später salzen, BEOBACHTEN und wenden. Die kleinen werde ich wie von Nicole beschrieben zubereiten. Sie sehen einfach hübsch aus!

Aphrodite
Zwischenstand.
Ofengetrocknete Tomaten  

Seit 4 Stunden sind die Tomaten im Ofen. Da ich etwas panisch war habe ich viel Öl (!) UND Backpapier genommen. Alles im grünen Bereich!!! Das Öl schwimmt zwischen den Tomaten herum. Nächstes Mal werde ich weniger nehmen. Kein Aussaften - nichts. Die kleinen Cherry-Tomaten habe ich auf frische Weinblätter gelegt mit ein paar schwarzen Oliven und Kräutern. Die Flaschentomaten baden in Ingwer, Sesamöl und einer Madras-Gewürzmischung. Bin schon sehr gespannt.

Aphrodite
Was ist besser als pa amb oli?

Natürlich Ofentomaten mit Steinsalz und bestem Olivenöl. Das Aroma ist unschlagbar und ich glaube, die kleinen Cocktailtomaten eignen sich am besten. Von der Größe und vom Geschmack.

Aphrodite
Da war doch noch ein Bild?
Ofengetrocknete Tomaten  

...

auchwas
mmh, sehen die gut aus

ich muß gestehen, ich habe mit meinen großen Tomaten "Mist gebaut" und ich werde morgen geich die "Kleinen" probieren.

@Aphrodite

sehr lecker und das Brot, mmmmh. Danke, nochmals für den Tipp, die Kleinen,  die werden göttlich.

Aphrodite
Die Großen gehen auch!
Ofengetrocknete Tomaten  

@Auchwas, die brauchen nur wahnsinnig lange. Da lohnt, finde ich, der Aufwand nicht. Dreht man die Temperatur nur etwas höher, werden sie irgendwann dann ganz schnell schwarz oder zerkochen zu Brei. Bei 90 - 100 Grad kann gar nichts schief gehen. Es dauert nur ewig. Die Flaschentomaten habe ich dann auch irgendwann aus dem Ofen befreit. Das Häuten der Tomaten habe ich aufgegeben, nach der Suppe, die ich das erste Mal damit angerichtet habe. Die Tomaten zu entwässern, wie von Rinquinquin vorgeschlagen, werde ich das nächste Mal probieren. 

auchwas
Danke Aphrodite, alles nicht so einfach

schön wenn man Kochfreunde hat, mit guten Tipps  immer zur Stelle. Danke!.

Rinquinquin
Waohh

@ Aphrodite - die sind echt toll geworden. Ja, man braucht viel Zeit und Geduld. Übrigens, ich entwässere die Tomaten auf Kuchengittern, belegt mit dicken Lagen Küchenpapier, über Kuchenblechen, das Papier wechsele ich sogar manchmal zwischendurch aus. Einen schönen Sonntag wünscht Dir Rinquinquin

Tatatam
Bunt

Wenn ich morgen auf dem Markt bunte Kirschtomaten bekomme, dann wir das Rezept sofort ausprobiert!

Tatatam
Suuuuuper
Ofengetrocknete Tomaten  

Leider nicht bunt, dafür aber echt lecker! Zu sehen ist mein Mittagssnack, ein selbstgemachtes Sandwich mit ganz vielen, noch lauwarmen Tomätchen aus dem Ofen. Das Foto ist leider nicht so gut wie es schmeckt, schmeckt spitze.

auchwas
Einfach lecker

man sollte  sie probiert  und gemacht haben und dann ausnutzen, solange es geschmackvolle Tomaten gibt und das ist nicht lange.

Küchenschreck
Die Tomate macht's

Ich bin in jüngster Zeit öfters in Süditalien, im Land der San Marzano sozusagen. Was dort an getrockneten Tomaten angeboten wird, ist einzigartig, vor allem wenn es von Biobauern handwerklich gefertigt ist. Diese Tomaten kommen durchaus auch auf den deutschen Markt. Ob da der Aufwand wirklich in dem beschriebenen Verhältnis zum Ergebnis steht, ist für mich zweifelhaft. Kalkuliert man die enorme Freude über das selber machen und das Genießen des eigenen Produkts ein, dann kann keine getrocknete Marzano woher auch immer mitspielen :-))))

cystitis
Haltbarmachen

Ich trockne sie mit Meersalz, 1 EL Zucker und getrockneter Minze. Zum Haltbarmachen gebe ich die nun trockenen Tomaten in ein Glas. Gebe gemöserte getrocknete Minze, Salz und Zucker dazu und fülle alles mit Olivenöl auf. Das Öl geht sehr gut an Salaten. Gabi ;-)

 

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login