Homepage Rezepte Oreo-Kekse (Tassenrezept)

Zutaten

1/2 Tasse ungesüßter Kakao zum Backen
1 Teelöffel Natron
1/4 Teelöffel Backpulver
1/4 Teelöffel Salz
1 Tasse Zucker
1 Ei, Größe L
1/2 Tasse weiche Butter (für den Teig)
2 Teelöffel weiche Butter (für den Teig)
1/4 Tasse weiche Butter (für die Creme)
1/4 Tasse Margarine
2 Tassen Puderzucker
2 Teelöffel Vanilleextrakt

Rezept Oreo-Kekse (Tassenrezept)

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht

ca. 50 Stück

Zutaten

Portionsgröße: ca. 50 Stück
  • 1 1/4 Tassen Mehl
  • 1/2 Tasse ungesüßter Kakao zum Backen
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1/4 Teelöffel Backpulver
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 1 Tasse Zucker
  • 1 Ei, Größe L
  • 1/2 Tasse weiche Butter (für den Teig)
  • 2 Teelöffel weiche Butter (für den Teig)
  • 1/4 Tasse weiche Butter (für die Creme)
  • 1/4 Tasse Margarine
  • 2 Tassen Puderzucker
  • 2 Teelöffel Vanilleextrakt

Zubereitung

  1. 2 Backbleche mit Backpapier belegen, Ofen auf 175 Grad vorheizen.
    Mehr, Kakao, Natron, Backpulver, Salz und Zucker in einer Rührschüssel vermischen. Bei niedriger Geschwindigkeit Butter (1/2 Tasse plus 2 Teelöffel) und Ei einrühren.
  2. Teig in einen Spritzbeutel füllen und im Anstand von mindestens 5 Zentimeter kleine Kleckse mit einem Durchmesser von etwa 2 Zentimeter spritzen (Kekse werden 3 bis 4 mal so groß). Die Kekse in den Backofen schieben und etwa 6 Minuten backen. Herausnehmen, mit einem Messer vorsichtig darunter fahren und umdrehen (für ein gleichmäßigeres Backergebnis), dann noch weitere 3 bis 4 Minuten backen. Die Kekse auf einem Gitter auskühlen lassen.
  3. Inzwischen die Creme vorbereiten. Dazu jeweils ¼ Tasse weiche Butter und Margarine auf niedriger Stufe mit einem Handrührgerät verrühren. Puderzucker und Vanilleextrakt langsam unterrühren. Die Creme auf höchster Stufe 2 bis 3 Minuten aufschlagen, bis sie schön luftig ist. Sollte die Creme zu fest sein, einen winzigen Tropfen Milch dazu geben und nochmals schlagen.
  4. Die Creme in einen Spritzbeutel füllen. Kekse sortieren, damit immer zwei etwa gleich große nebeneinander liegen. Einen Klecks der Creme auf die Unterseite eines Kekse spritzen, den zweiten Keks darauf setzen und vorsichtig andrücken, damit sich die Creme fast bis zum Rand der Kekse verteilt.
  5. Die Kekse sollten jetzt noch eine gewisse Zeit kühl gelagert werden, damit die Creme fest wird, schmecken tun sie aber auch sofort nach dem Zusammenkleben. ;-)
    Oreo-Kekse machen süchtig, sie sind aber Kalorienbomben

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(4)

Kommentare zum Rezept

selber backen

na jetzt bin ich aber platt.. man kann sie selbst backen? wo hast du nur immer die rezepte her @karlchen.. das muss ich undedingt mal versuchen :-)) lässt sich der teig auch ausstechen? das wär prima !!

Ausstechen geht nicht

@Tupfen

Ausstecken geht bei diesem Teig nicht, er ist dafür zu flüssig. Die Kekse sind aber nach dem Backen sehr nah an der Konsistenz und dem Geschmack der gekauften Kekse, darum glaube ich nicht, daß man mit einem anderen Teig den man ausstechen kann, das selbe Ergebnis erzielt. Nachdem ich das Rezept zu den Oreo-Muffins und die Kommentare dazu gelesen habe, hab ich mir überlegt, ob man die Kekse nicht vielleicht selber backen könnte. Da habe ich mich auf einigen amerikanischen Kochseiten umgesehen, denn da wo die Kekse herkommen, sollte man ja am ehesten wissen, wie man sie selber bäckt. Bei einem Rezept hat alles gepaßt und die Autorin hat es so beschrieben, daß ich den Eindruck hatte, sie weiß, wovon sie schreibt. Dann habe ich das Rezept übersetzt und die Kekse einfach mal gebacken. Ich bin mit dem Ergenis sehr zufrieden. Danach habe ich das Rezept dann mit einer ausführlicheren Beschreibung und einem Foto hier angelegt. Jetzt bräuchte man nur noch eine Backform mit dem richtigen Muster, damit die Oberfläche auch noch so wird, wie beim Original.

Prima

Karlchen for President!!!

Das wird wohl meine Wochenaufgabe werden.

DANKE

Bildungslücke muss geschlossen werden

hab etwas gegoogelt und einen Shop gefunden der alle Sorten oreo's anbietet... nur für den Fall dass ich sonst niergends fündig werde.

Hatte einige Probleme

Mit weicher Butter bekam ich garkeinen Teig zustande. Habe dann geschmolzene Butter genommen, aber auch dann war der Teig eher fest, nicht zum Spritzen geeignet. Habe dann kleine Kugeln geformt. Diese laufen  beim Backen zu Keksen auseinander. Beim nächsten mal werde ich einfach eine Rolle mit Durchmesser ca. 2m formen und von dieser Scheiben abschneiden. Das Umdrehen der Kekse nach 6 Minuten hab ich mir beim zweiten Blech dann auch gespart. Man kann ja die Unterseite der Kekse nach oben kleben für die gleichmässigere Optik. In die Füllung habe ich ein halbes Fläschchen Vanillearoma getan-das war zuviel! Würde beim nächsten mal vielleicht eher den Inhalt einer halben Vanilleschote nehmen.

Haltbarkeit mind. eine Woche!

Nach einer Woche war der letzte Keks dann auch verschmaust. Bis dahin in einer verschlossenen Platikdose im Kühlschrank aufbewahrt, waren sie noch bis zum Ende lecker und knusprig!

Versalzen!

Meine sehen sehr schön aus, als ich sie aber dann probiert hab, waren sie viel zu salzig. Später ist mir dann aufgefallen dass ich mich im rezept total verlesen hab. Ich dachte eine 1/4 tasse!!! Warum auch immer ichs geglaubt hab. Nochmal passiert mir das nicht ;-) Sie würden bestimmt super schmecken, wenn sie nich versalzen wären! Das einzige was ich nicht so mag ist die Creme, die ist bei den Echten irgendwie milchiger.

Sonst super! 4 Sterne!

Anzeige
Anzeige
Login