Rezept Pilzlasagne mit Gruyère

Die perfekte Kombination: Bei dieser Lasagne treffen aromatische Pilze auf würzigen Käse. Wer kann da noch widerstehen?

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Pilze
Zeit
60 bis 90 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 905 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Für die Pilze die getrockneten Steinpilze in ¼ l lauwarmem Wasser 30 Min. einweichen. Inzwischen die frischen Pilze putzen und trocken abreiben. Die Strünke der Austernpilze abschneiden, alle Pilze klein schneiden. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.

  2. 2.

    Die getrockneten Steinpilze durch ein Sieb abgießen und gut ausdrücken, dabei die Einweichflüssigkeit auffangen. 200 ml Flüssigkeit abmessen und beiseitestellen. Die Steinpilze klein schneiden. Die Butter in einer großen Pfanne zerlassen, die eingeweichten und frischen Pilze darin portionsweise bei starker Hitze mit dem Thymian ca. 6 Min. braten. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Zuletzt die Petersilie unter die Pilze mischen.

  3. 3.

    Für die Käsesauce die Schalotte schälen und fein würfeln. Die Butter in einem Topf zerlassen und die Schalotte darin andünsten. Das Mehl unterrühren und kurz anschwitzen. Nach und nach die Milch und die Einweichflüssigkeit der Pilze dazugießen, dabei ständig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden. Die Béchamelsauce aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 5 Min. köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen und vom Herd nehmen.

  4. 4.

    Den Ricotta in einer Schüssel mit dem Eigelb verrühren. Von der Béchamelsauce 2 EL abnehmen und untermischen. Die Ricottamasse zur Sauce geben, den Gruyère hinzufügen und weiterrühren, bis er geschmolzen ist. Die Käsesauce mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  1. 5.

    Den Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Eine rechteckige Auflaufform (24 x 32 cm) einfetten und lagenweise füllen: Den Boden der Form mit Lasagneblättern auslegen. Dann etwas von den gebratenen Pilzen und der Käsesauce darauf verteilen. Mit Lasagneblättern bedecken und so fortfahren, bis alle Zutaten aufgebraucht sind. Mit einer Schicht Käsesauce abschließen. Den Mozzarella abtropfen lassen und würfeln. Die Lasagne mit Mozzarella und Parmesan bestreuen und die Form mit Alufolie bedecken. Die Lasagne im vorgeheizten Ofen (Mitte) 40 Min. backen. Die Alufolie entfernen, die Ofentemperatur auf 220° erhöhen und die Lasagne in weiteren 10 Min. goldbraun backen.

Küchengötter-Badge
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

JulietteG
Pastagerichte...

gibt es wirklich in tausenden Variationen, aber sobald sich ein Gericht Lasagne nennt, kommt sogleich (wie ich zumindest schon öfter gelesen habe) der Vergleich zur klassischen Lasagne auf. Dabei vergleichen wir Spaghetti Carbonara ja auch nicht mit einer Bolognese.

 

Naja, ehrlich gesagt, konnte ich mich vor diesem Vergleich selbst nicht schützen. Während des Kochens dachte ich fast, dass ich eigentlich auch die klassische Variante hätte herstellen können... Die Altbewährte eben!

 

Dann zog, nachdem die Lasagne ihren Platz im Ofen gefunden hatte, ein herrlicher Geruch von Steinpilzen und schmelzendem Bergkäse durch meine Wohnung. Das schürte Erwartungen....

 

Jetzt mache ich es fast spannend, aber die Lasagne ist toll! Schmeckt richtig klasse und die Komponenten harmonieren wunderbar miteinander. Doch das Schema ist gleich wieder im Kopf: der Vergleich mit der klassischen Variante. Ich habe mich dafür entschieden, dass es nun einfach zwei Lasagnerezepte bei mir gibt: klassisch und mit Pilzen. Ohne Vergleich. Die Pilzlasagne muss sich nämlich in keinster Weise unterbuttern lassen.

 

Damit ab ins Wiederholungstäterkochbuch!

 

P.S.: Zur Zubereitung: Für mich stand gleich fest, dass ich den Käse nicht in die Sauce rühre, sondern extra über jede Schicht streue. Ein früheres klumpiges Käse-Saucen-Dilemma ist Schuld daran.

 

Außerdem ließ ich den Ricotta und die Eier weg. Das sprach mich einfach nicht an. Zumal die Sauce gerade so toll schmeckte, dass ich sie mit "geschmacklosem" Ricotta ja nur wieder (negativ) beeinflusst hätte. Das Ei ließ ich weg, da ich mir gestockte (nach dem Ofen) Béchamel nur schwer vorstellen konnte. Naja, Pilzlasagne vor heute Abend auchnicht... Vielleicht experementiere ich nächstes Mal rum! Ist aber an sich nicht nötig, denn ist auch so klasse! :)

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login