Homepage Rezepte Restl-Marmelade mit Rhabarber, Orange und Himbeere

Zutaten

125 g (TK-) Himbeeren
2-3 Stangen rotstieliger Rhabarber (geschnitten 150 g)
2-3 Saftorangen (für 150 ml Saft)
1/2 Vanilleschote
375 g Gelierzucker 1:1
mehrere kleine Twist-off-Gläser (sterilisiert) für etwa 500 ml

Rezept Restl-Marmelade mit Rhabarber, Orange und Himbeere

Wer Gelierzucker und Marmeladengläschen immer auf Vorrat zuhause hat, der kann übriggebliebenes Obst quasi zwischendurch zu tollen Marmeladen-Kreationen verarbeiten.

Rezeptinfos

leicht

etwa 500 ml Marmelade

Zutaten

Portionsgröße: etwa 500 ml Marmelade
  • 125 g (TK-) Himbeeren
  • 2-3 Stangen rotstieliger Rhabarber (geschnitten 150 g)
  • 2-3 Saftorangen (für 150 ml Saft)
  • 1/2 Vanilleschote
  • 375 g Gelierzucker 1:1
  • mehrere kleine Twist-off-Gläser (sterilisiert) für etwa 500 ml

Zubereitung

  1. Die Himbeeren auftauen lassen, mit einem Löffelrücken durch ein feines Sieb drücken und das Himbeerpüree (75 g sollten es sein) in einen mittelgroßen Topf geben. Rhabarber waschen und in fingerbreite Stücke schneiden, die Orangen halbieren und auspressen, die Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark herauskratzen.
  2. Alles zusammen mit dem Gelierzucker in den Topf geben und bei hoher Hitze und ständigem Rühren zum Kochen bringen. Die Hitze etwas reduzieren und die Fruchtmasse gut 5 Minuten sprudelnd kochen lassen, tropft man danach etwas davon auf einen kalten Teller, so muss der Klecks binnen Sekunden fest werden (sonst noch ein paar Minuten weiterkochen lassen). Immer darauf achten, dass nichts am Boden ansetzt. Wer eine besonders samtige Konsistenz schätzt, der kann die Fruchtmasse auch noch kurz mit dem Pürierstab bearbeiten.
  3. Die Marmelade sofort bis knapp 1 cm unter den Rand in die sterilisierten Gläser abfüllen und fest verschließen (Vorsicht, heiß!). Ist nach dem vollständigen Abkühlen ein Vakuum entstanden (Deckel wölbt sich nach innen), dann ist die Marmelade ungeöffnet und dunkel aufbewahrt bis zu einem Jahr haltbar.
  4. Natürlich lassen sich die unterschiedlichen Fruchtanteile wunderbar nach Verfügbarkeit und persönlichen Vorlieben variieren. Man sollte nur darauf achten, dass die Geschmacksrichtungen der Früchte harmonieren, man nicht ausschließlich mit pektinarmen Früchten (etwa Kirschen, Erdbeeren, Himbeeren) arbeitet und Obst und Gelierzucker im Verhältnis 1:1 verwendet.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Diese Farbe ist ein Traum.

Rhabarber, Rhabarber, Rhabarber! Da und dort habe ich ihn schon gesehen. Doch heute nix! Gelbe Maracuja? Na, die müssten von der Säure ja fast so ähnlich sein. Also Maracuja-Orange-Himbeere nach Gusto. Und zur Farbe: statt des rostrot wie auf dem Foto. Das Original ist knallig-himbeer-rot! Verlieren die Fotos beim Hochladen und Kompression an Farbe?

Lecker!

Habe die Marmelade mit Erdbeeren anstatt Himbeeren gemacht und noch 2 Msp. Vanille hinzugefügt - sehr samtig und fruchtig frisch!

Eier pochieren: so geht's

Anzeige
Anzeige
Login