Homepage Rezepte Salzburger Nockerl

Zutaten

200 ml Milch
50 g Butter
1 Prise Salz
70 g Zucker
1 EL Mehl
1 EL Speisestärke
Puderzucker zum Bestäuben

Rezept Salzburger Nockerl

So süß kann das Alpenpanorama sein. Und wer noch ein bisschen Schnee auf den Bergen sehen möchte, bestäubt das Nockerl einfach mit Puderzucker.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
360 kcal
schwer

Zutaten für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Zutaten für 4 Personen

Zubereitung

  1. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen (keine Umluft!). Vanilleschote der Länge nach halbieren, das Mark herausschaben. Die Milch in eine flache Auflaufform (etwa 28 cm Ø) gießen, Vanilleschote und -mark und die Butter in Flocken dazugeben. In den Ofen (eine Schiene unter der mittleren Schiene) schieben.
  2. Die Eier trennen. Eiweiße mit Salz und der Hälfte des Zuckers auf mittlerer Stufe zu einem cremig-festen Schaum schlagen. Übrigen Zucker dazugeben und alles zu steifem Eischnee schlagen. Noch kurz bei höchster Stufe schlagen, damit das Ganze schön luftig wird.
  3. Eigelbe mit der Zitronenschale glatt rühren, Mehl und Stärke miteinander vermischen. Beides auf den Eischnee geben und mit dem Kochlöffel (mit Loch) mit so wenigen Zügen wie möglich unterheben.
  4. Die Vanilleschote aus der Milch herausfischen. Mit einem Servierlöffel oder mit dem Teigschaber aus der Schaummasse vier große Nocken abstechen und so nebeneinander in die heiße Vanillemilch in der Form setzen, dass die Milch abgedeckt ist. Übrige Masse auf die Nocken "türmen" (das klassische Vorbild sind die Berge rund um Salzburg).
  5. Die Nocken im Ofen in 8-10 Minuten aufgehen lassen und goldgelb bräunen, wobei sie innen noch cremig sein sollten. Mit Puderzucker bestäuben und sofort servieren. Schmeckt gut mit Kompott.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(8)

Kommentare zum Rezept

Super-Lecker

ist dieses "Salzburger-Eischneegebirge"! Ich hätte nie gedacht, daß das so einfach gelingen kann, da bei mir bis jetzt noch eigentlich jedes Soufflé sogar im Backofen schon zusammengefallen ist. Das gibt´s bald wieder und zwar dann auf einem Spiegel aus meinem selbstgemachtem Johannisbeersirup und ein paar Beeren dazu.

Menno

Schade das mein Ofen nicht ohne Heißluft geht... (Ja es gibt Hersteller die das machen und dann auch noch Vermieter die sowas in ne Küche bauen)

Dann müssen wir wohl auf die bestimmt leckeren Berge verzichten :( Ausser mit hat jemand ne Idee wie ich das ganze trotzdem hin bekomm

Tipp

die Auflaufform mit Beeren auslegen bevor die Masse eingefüllt wird.

Als Beilage schmeckt auch ganz lecker Mariellenröster oder Preiselbeerobers!

Guten Appetit und liebe Grüße das Team des

<a href="http://blog.goldenerberg.at/salzburger-nockerl#!lightbox/0/">Hotel Goldener Berg</a> am Arlberg.

 

 

Gestern verführt !

Die Salzburger Nockerln wurde ausprobiert, nachdem ich diesen Blogbeitrag gelesen hatte. Meine sahen zwar nicht nach Salzburger Bergen aus, schmeckten aber nicht weniger schlecht. Und die eingefrorenen Eiweiss waren verbraucht.

Mit frischen Erdbeeren

- ein Genuss !

Nachgereicht

- das Foto

Anzeige
Anzeige
Login