Rezept Sesamgrissini mit Schnittlauchdip

Line

Knabberspaß selbst gemacht - ofenfrische Grissini mit Schnittlauchdip und dazu ein schönes Glas Wein kommen einem Italien-Urlaub schon sehr nahe.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
4
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
FÜR 2 PERSONEN
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Gesund essen bei Osteoporose
Zeit
unter 30 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 565 kcal

Zutaten

1/2 Päckchen Trockenhefe
1 EL

Zubereitung

  1. 1.

    Mehl, Hefe, 1/2 TL Salz, 75 ml lauwarmes Wasser und Öl zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Platz 1 Std. gehen lassen.

  2. 2.

    Backofen auf 200° vorheizen. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig vierteln. Jedes Viertel in vier Stücke schneiden und jedes Teigstück zu einer 15-18 cm langen Rolle formen.

  3. 3.

    Teigrollen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit Wasser bepinseln und mit Sesamsamen und Paprika bestreuen. Im Ofen (Mitte, Umluft 180°) in ca. 25 Min. goldbraun und knusprig backen.

  4. 4.

    Frischkäse mit Parmesan, Milch und eventuell 1-2 EL Wasser glatt rühren. Schnittlauch untermischen, mit Pfeffer abschmecken. Zu den Grissini servieren.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Odenwälderin
Sesamgrissinis misslungen. Aber warum?

Grundsätzlich möchte ich zunächst einmal nicht am Rezept, sondern eher an mir zweifeln. Das Arbeiten mit Hefe ist bei mir eher Glückssache und ich befürchte, dass ich wieder einmal einen Fehler gemacht habe, der dann gravierende Auswirkungen hat. Beim Verkneten des Teiges ist mir aufgefallen, dass er sehr sehr trocken ist. Um einen einigermaßen glatten Teig zu erhalten, musste ich 20 ml mehr Wasser zugeben als im Rezept angegeben. Nachdem der Teig dann gegangen war (ca. doppelte Menge), war er sehr rissig, mehlig und "bröckelig". Ich musste ihn leider nochmals richtig kneten um ihn dann überhaupt zu gleichförmigen Grissinis zu formen. Nach 25 Minuten Backzeit war der Paprika leider schwarz (also angebrannt), die Grissinis jedoch total fad und steinhart. Kann mir jemand sagen was ich falsch gemacht habe? Hätte ich noch mehr Wasser in den Teig hinzugeben sollen und die Backzeit verringern? Der Schnittlauchdip hingegen war hervorragend!

Wackelpeter
Verschiedene Fehler möglich

 

 

 

Zu wenig Flüssigkeit: auf 500 g Mehl nimmt man normalerweise zwischen 125 und 250 ml Flüssigkeit -> die Angabe von 75 ml Wasser auf 225 g Mehl ist also plausibel. Trotzdem muss man immer, wenn der Teig so trocken wirkt, etwas Flüssigkeit zugeben, aber Vorsicht - erst nach ein paar Minuten kneten ist die Flüssigkeit aufgenommen und der Teig klebt nicht mehr (ich mache gerne den Fehler, dass ich ziemlich am Anfang noch Wasser/Milch zugebe und dann ist der Teig zu weich). Der Teig sollte weich sein, aber nicht zerlaufen. Falsches Mehl: Falls Du statt eines hellen Mehls (Type 405 oder 550) ein Vollkornmehl (Type über 800) genommen hast, brauchst Du deutlich mehr Wasser für den Teig, da das Vollkornmehl viel stärker nachquillt.Zu viel Mehl: Hast Du das Mehl abgewogen oder nur so ungefähr abgeschätzt? Dann kann die notwendige Flüssigkeitsmenge erheblich schwanken.Zu heiße Flüssigkeit: Wenn das Wasser, das du zugegeben hast, sehr heiß war, kann es sein, dass die Hefe kaputt gegangen ist und der Teig deswegen nicht locker wird. Allerdings schreibst Du, dass der Teig sich verdoppelt hat - wenn Du damit das Volumen meinst, scheidet diese Fehlerquelle aus. Salz oder Öl in die Hefe geschüttet: Zwar ist das bei Trockenhefe nicht so schlimm wie bei frischer Hefe, aber wenn man Öl oder/und Salz direkt zur Hefe gibt, kann diese auch kaputt gehen bzw. geht der Teig dann nicht so gut (und wird hart). Am besten, man vermischt die Trockenhefe zuerst mit dem Mehl und gibt dann beim Verkneten die anderen Zutaten dazu.Ich würde mal sagen, die Flüssigkeit war zu wenig - einfach beim nächsten mal "nach Bedarf und Gefühl" noch etwas Flüssigkeit zugeben.

Odenwälderin
Mehr Wasser und alles ist gut!

Vielen Dank für die Tipps! Ich habe die Grissinis heute noch einmal gemacht und dabei fast die doppelte Menge Wasser genommen. Außerdem habe ich dieses Mal den Teig nicht mit den Händen geknetet (uffftz), sondern mit den Knethaken des Handrührers. Und schon hat es geklappt. Lecker.

lalinea1965
Toll
Sesamgrissini mit Schnittlauchdip  

mal was ganz anderes....kam bei meinen Jugendlichen super an.

Küchengötter User
Küchengötter User
Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login