Rezept Tofu-Gemüse-Pflanzerl

Es muss nicht immer Hackfleisch sein. Mit Tofu und Gemüsestiften quer durch den Garten wandert eine eiweiß- und vitaminreiche Alternative von der Pfanne in den Mund.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(5)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 4 Personen
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Tofu und Soja
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 210 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Das Gemüse schälen oder waschen und putzen und in sehr feine, nicht zu lange Streifen schneiden oder hobeln. Die Gemüsestreifen mit Salz mischen und gut durchkneten. 5-10 Min. stehen lassen, bis sie etwas weicher werden.

  2. 2.

    Inzwischen den Knoblauch schälen und sehr fein hacken. Die Petersilie abbrausen und trocken schütteln, die Blättchen fein hacken. Den Tofu mit einer Gabel fein zerdrücken. Die Gemüsestreifen in einem Sieb abtropfen lassen und leicht ausdrücken.

  3. 3.

    Gemüse, Knoblauch, Petersilie und Tofu mit Ei, Mehl und Zitronenschale in eine Schüssel geben. Mit Salz, Pfeffer und Chilipulver würzen und kräftig durchkneten, bis die Masse gut zusammenhält. Daraus etwa zwölf Küchlein formen. Das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Pflanzerl darin bei mittlerer Hitze pro Seite etwa 5 Min. braten.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(5)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

KleineKöchin
Einfach traumhaft!

Ich habe mir wirklich nicht viel erwartet von diesem Gericht, es diente mir nur als Resteverwertung- umso überraschter war ich vom feinen Geschmack der eigentlich absolut einfachen, alltäglichen Zutaten.

 

Bei mir gabs noch Sprossen hinein, außerdem habe ich das Ganze zum Schluss in Semmelbröseln gewendet- somit waren sie richtig gut knusprig.

Gebraten wurden die Laibchen in Kokosöl- was sehr gut zum Curry-Dip passte den ich dazu serviert habe.

Mmmh, bald wieder!

hitchie
Etwas mehr...

...habe ich mir vom Rezept schon erwartet, da ich die Grundidee von Todubratlingen etwas anders kenne und liebe. Auszusetzen habe ich nur was an der Mengenangabe und am Würzen: Ein Ei und 60 g Mehl für mehr als 800 g Grundmasse ist wirklich wenig. Beim nächsten Mal würde ich Gemüse- und Tofumenge auf jeden Fall reduzieren. Dadurch, dass das Gemüse in Salz eingeweicht wird, hatte ich zum Schluss Angst zu viel zu salzen, ein kräftiges Würzen kann die Masse durch den Tofu aber auf jeden Fall verkraften. Ich habe als Variation zwei Drittel der Petersilie durch Möhrengrün ersetzt.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login