Homepage Rezepte Zwetschgen-Ketchup

Zutaten

1 kg Zwetschgen
1 großer Zweig Salbei
1 EL neutrales Öl
150 ml Apfelessig
75 g brauner Zucker
1 Prise Zimtpulver
2 saubere Flaschen à ca. 350 ml Inhalt
Einfülltrichter

Rezept Zwetschgen-Ketchup

Dieser Ketchup schmeckt zu gebratenem und gegrilltem Fleisch und Geflügel, zu kaltem Braten oder zu geräuchertem Fisch. Außerdem passt er zu Würstchen und Pommes frites.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
460 kcal
leicht
Portionsgröße

Für ca. 700 g Ketchup

Zutaten

Portionsgröße: Für ca. 700 g Ketchup

Zubereitung

  1. Die Zwetschgen waschen, abtrocknen, aufschneiden und entsteinen. Die Zwetschgen würfeln. Zwiebel, Knoblauch und den Ingwer schälen und fein würfeln. Den Salbei waschen und trockentupfen, die Blättchen abzupfen und in Streifen schneiden.
  2. Das Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Salbei einrühren und bei mittlerer Hitze unter Rühren kurz andünsten. Zwetschgen, Essig und Zucker mit den Gewürzen und der Chili unterrühren. Die Zwetschgenmischung leicht salzen und offen bei schwacher Hitze ca. 30 Min. köcheln, bis die Mischung dickflüssig wird.
  3. Die Mischung durch ein Sieb streichen und wieder in den Topf geben. Mit Salz abschmecken. Den Ketchup unter Rühren noch einmal zum Kochen bringen und kochendheiß in die Flaschen füllen. Diese verschließen und den Ketchup abkühlen lassen.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Gibt's doch gar nicht!

Zur Zwetgen-Zeit hatte ich nach Art einer chin. Pflaumensauce ein Ketchup gekocht. Da allerdings noch Sojasauce dran gegeben. Das Ketchup wird dann auch etwas dunkler und bekommt eine schönere Farbe. Ist jedenfalls was zum Ausprobieren und Herumtüffteln. Wacholder und Piment würde ich vorsichtig dosieren. Das ist ja schon meist die Basis für Geräuchertes.

Sehr lecker!

Ich hatte noch "ein paar" Zwetschgen übrig und dachte mir: "Was mache ich damit nur Schönes?" Und dann fand ich dieses außergewöhnliche Rezept. Zum Glück!

 

Denn der Zwetschgen-Ketchup ist eine absolute Bereicherung, er schmeckt wirklich sehr sehr lecker! Ich war beim Würzen auch etwas vorsichtig, da ich doch recht empfindlich bei "Scharf & Co." bin und jetzt mmhhhhhhh. Kann ich nur weiterempfehlen.

Login