Was Sie über Erdbeeren wissen sollten

Herkunft

Botanisch gesehen gehören sie zur Familie der Rosengewächse; ihre kleinen "Geschwister", die Walderdbeeren, spielten schon in der Steinzeit eine wichtige Rolle. Die uns bekannte Gartenerdbeere, die übrigens jede Menge Eisen, aber auch Kalium, Magnesium und Kalzium enthält, entstand im 18.Jahrhundert wohl durch einen Zufall aus einer Kreuzung der amerikanischen Scharlacherdbeere mit der Chileerdbeere. Heute gibt es mehr als tausend Sorten und sie gedeihen in nahezu allen Klimazonen und auf fast allen Gartenböden. Die kleine Walderdbeere findet man in Europa und Nordasien, entlang von Waldrändern und in lichten Laub- und Nadelwäldern und – meist recht teuer – auf unseren Wochenmärkten.

Verwendung

Unschlagbar – ganz klar! –  frische Erdbeeren mit Schlagsahne. Daneben schmecken Erdbeeren natürlich auf einem Brötchen – und zwar als Konfitüre, gerne auch kombiniert mit Rhabarber oder Bananen. Aber nicht nur in fluffigen Cremes, saftigen Kuchen und sahnigen Torten sind die roten Beeren ein Hit, auch im Salat (z. B. Rucola, Spinat) sorgen sie für einen farbigen Hingucker und ein Geschmackserlebnis. Unbedingt probieren: Erdbeeren mit Balsamico, Honig und Pfeffer!

Einkauf und Saison

Viele können die Erdbeerzeit gar nicht abwarten und stürmen die Erdbeerfelder, denn die Saison ist kurz. Zwar kommen ab Januar bereits die ersten Erdbeeren aus spanischen Gewächshäusern in unsere Läden, ab März aus Italien, doch im Geschmack können sie unsere heimischen Früchtchen (Hauptsaison von Mai bis September) nicht übertreffen: Je punktgenauer man Erdbeeren erntet, desto besser schmecken sie, denn die Früchtchen reifen nicht nach.
Sind mindestens 2/3 der Fruchtoberfläche rot, sind Erdbeeren genießbar, ihr volles Aroma entfalten sie aber erst, wenn sie komplett rot gefärbt sind. Erdbeeren gibt es auch tiefgekühlt (für Saucen oder mal im Joghurt) und – wer's mag – aus der Dose.

Aufbewahrung

Erdbeeren sind empfindlich und sollten am besten sofort gegessen werden. Ansonsten sollten die Früchte möglichst ungewaschen und abgedeckt an einem kühlen Ort oder im Gemüsefach des Kühlschranks 2–3 Tage aufbewahrt werden. (1/2 Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen.) Beschädigte Früchte aussortieren, da sie schnell Schimmel ansetzen. In der Gefriertruhe können frische Erdbeeren etwa 1 Jahr gelagert werden. Dazu die geputzten Früchte (vorsichtig waschen, bevor Sie den Strunk entfernen) am besten auf einem großen Teller oder Tablett vorfrieren und erst dann in eine Gefriertüte oder -dose geben – so bleiben die Früchte in Form und können später einzeln entnommen werden.