Erdbeer Rezepte
Rezepte & Zubereitungstipps

Erdbeeren

Endlich Zeit für Erdbeeren! Die roten Früchte lassen sich pur genießen, als leckerer Kuchen oder fruchtiges Dessert. Wir haben leckere Rezepte sowie Wissenswertes rund um die Zubereitung und das Lagern von Erdbeeren zusammengestellt.

Saison: von Mai bis August | Nährstoffe: Eisen, Kalium, Magnesium und Kalzium

Erdbeer-Rezepte

Erdbeeren sind einfach unschlagbar vielseitig – ob süß als Kuchen oder Cupcakes, im Müsli, als Marmelade oder herzhaft in der Gazpacho. Klick dich durch unsere beliebtesten Erdbeer-Rezepte.

nach oben

Süße Desserts mit Erdbeeren

Ob mit Sahne, als Eis, Sorbet oder Quarkspeise – im Sommer geht doch nichts über einen leichten Nachtisch mit fruchtigen Erdbeeren.

>> Hier findest du unsere süßen Desserts mit Erdbeeren

Erdbeer-Tiramisu
Desserts mit Erdbeeren

nach oben

Herzhaftes mit Erdbeeren

Die roten Früchte können auch herzhaft und zwar als Gazpacho, im Salat oder als pfeffrige Sauce. Unbedingt ausprobieren, diese Rezepte bringen Abwechslung auf den Teller.

>> Hier findest du unseren herzhaften Rezepte mit Erdbeeren

Gazpacho mit Erdbeeren
Herzhaftes mit Erdbeeren

nach oben

Erdbeerkuchen

Ob leichter Kuchen oder mächtige Torte, wir haben sie alle. Entdecke altbekannte Klassiker und ausgefallene Kuchen-Kreationen.

>> Hier findest du unsere Rezepte für Erdbeerkuchen

Erdbeeren Unterseite Rezepte Kuchen
Erdbeerkuchen

nach oben

Erdbeermarmelade und -konfitüre

Alle Jahre wieder ein beliebter Klassiker: Erdbeerkonfitüre. Ob ganz pur, gemischt mit Rhabarber oder ausgefallen mit Vanille – so schmeckt der Sommer am besten.

>> Hier findest du unsere Rezepte für Erdbeermarmelade und -konfitüre

Rezepte für Erdbeermarmelade
Erdbeermarmelade und -konfitüre

nach oben

Warenkunde

Herkunft

Botanisch gesehen gehören sie zur Familie der Rosengewächse; ihre kleinen "Geschwister", die Walderdbeeren, spielten schon in der Steinzeit eine wichtige Rolle. Die uns bekannte Gartenerdbeere, die übrigens jede Menge Eisen, aber auch Kalium, Magnesium und Kalzium enthält, entstand im 18.Jahrhundert wohl durch einen Zufall aus einer Kreuzung der amerikanischen Scharlacherdbeere mit der Chileerdbeere. Heute gibt es mehr als tausend Sorten und sie gedeihen in nahezu allen Klimazonen und auf fast allen Gartenböden. Die kleine Walderdbeere findet man in Europa und Nordasien, entlang von Waldrändern und in lichten Laub- und Nadelwäldern und – meist recht teuer – auf unseren Wochenmärkten.

Verwendung

Unschlagbar – ganz klar! –  frische Erdbeeren mit Schlagsahne. Daneben schmecken Erdbeeren natürlich auf einem Brötchen – und zwar als Konfitüre, gerne auch kombiniert mit Rhabarber oder Bananen. Aber nicht nur in fluffigen Cremes, saftigen Kuchen und sahnigen Torten sind die roten Beeren ein Hit, auch im Salat (z. B. Rucola, Spinat) sorgen sie für einen farbigen Hingucker und ein Geschmackserlebnis. Unbedingt probieren: Erdbeeren mit Balsamico, Honig und Pfeffer!

Einkauf und Saison

Viele können die Erdbeerzeit gar nicht abwarten und stürmen die Erdbeerfelder, denn die Saison ist kurz. Zwar kommen ab Januar bereits die ersten Erdbeeren aus spanischen Gewächshäusern in unsere Läden, ab März aus Italien, doch im Geschmack können sie unsere heimischen Früchtchen (Hauptsaison von Mai bis August) nicht übertreffen: Je punktgenauer man Erdbeeren erntet, desto besser schmecken sie, denn die Früchtchen reifen nicht nach.
Sind mindestens 2/3 der Fruchtoberfläche rot, sind Erdbeeren genießbar, ihr volles Aroma entfalten sie aber erst, wenn sie komplett rot gefärbt sind. Erdbeeren gibt es auch tiefgekühlt (für Saucen oder mal im Joghurt) und – wer's mag – aus der Dose.

Aufbewahrung

Erdbeeren sind empfindlich und sollten am besten sofort gegessen werden. Ansonsten sollten die Früchte möglichst ungewaschen und abgedeckt an einem kühlen Ort oder im Gemüsefach des Kühlschranks 2–3 Tage aufbewahrt werden. (1/2 Stunde vor dem Essen aus dem Kühlschrank nehmen.) Beschädigte Früchte aussortieren, da sie schnell Schimmel ansetzen. In der Gefriertruhe können frische Erdbeeren etwa 1 Jahr gelagert werden. Dazu die geputzten Früchte (vorsichtig waschen, bevor Sie den Strunk entfernen) am besten auf einem großen Teller oder Tablett vorfrieren und erst dann in eine Gefriertüte oder -dose geben – so bleiben die Früchte in Form und können später einzeln entnommen werden.

nach oben

Fragen & Tipps

Reifen Erdbeeren nach?

Nein. Deshalb ist es wichtig immer nur rote und reife Erdbeeren zu kaufen.

Warum sind Erdbeeren keine Beeren?

Ebenso wie Himbeeren und Brombeeren sind auch Erdbeeren kein Obst, auch wenn sie den Begriff "Beere" im Namen tragen. Die Erdbeerpflanze (botanisch: Fragaria) gehört zu den Rosengewächsen (botanisch: Rosaceae). Die Pflanze zählt dabei zu den sogenannten Sammelnuss- bzw. Scheinfrüchten.  Die eigentliche Frucht sind die kleinen, gelben Körnchen – Nüsschen genannt. Beim leckeren roten Fruchtfleich, welches wir so gerne essen, handelt es sich nur um eine Scheinfrucht.

Welche Erdbeersorten gibt es?

Es gibt mehr Erdbeersorten, als dir wahrscheinlich bewusst ist, da sie meistens ohne Sortenangabe verkauft werden. Die Sorten unterscheiden sich sowohl im Geschmack als auch im Aussehen. Es gibt sie von hellrot bis dunkelrot und von fruchtig bis leicht säuerlich. Die verschiedenen Sorten Elsanta, Sonata Polka und Mara des Bois stammen von der wild wachsenden Wald-Erdbeere ab. 

Warum sind Erdbeeren so gesund?

Erdbeeren sind nicht nur gesund, sie enthalten auch nur ganz wenig Kalorien. Gerade einmal 37 Kalorien kommen auf 100 g der süßen Früchte. Außerdem besitzen sie einen hohen Gehalt an Vitamin C und Mineralstoffen. Außerdem besitzen sie viele Ballaststoffe und weitere wichtige Vitamine.

Welche Erdbeeren für Mamelade?

Es gibt viele verschiedene Erdbeersorten. Für Marmelade und Konfitüre eignen sich am besten säuerliche und aromatische Sorten, wie zum Beispiel Valeta oder Honeoye.

Wie pflanze ich Erdbeeren richtig?

Eine Anleitung, wie du Erdbeeren einfach selbst pflanzen und züchten kannst, findest du bei unseren Kollegen der FürSie.de.

nach oben

Erdbeeren richtig pflücken und lagern

Wir haben die wichtigsten Fakten rund um das Pflücken, den Transport und die Lagerung der Erdbeeren in einem großen Erdbeer-Guide zusammengetragen.

1.
Der beste Geschmack

Den bestmöglichen Erdbeer-Geschmack erreichst du durch die perfekte Kombination der folgenden Faktoren: 

der richtige Erntezeitpunkt eine gute Sorte und kurze Transportwege.

2.
Die ideale Temperatur

Hitze vermeiden: Die Erdbeeren möchten immer gerne auf dem schnellsten Weg nach Hause gehen. 
Sie mögen es gerne kühl (aber nicht kalt!) und die direkte Sonne meiden sie – sobald sie geerntet sind – gern.

3.
Transport der Erdbeeren

Beim Transport nach Hause darauf achten, dass die Erdbeeren nicht gequetscht oder gedrückt werden. 
Haben sie bereits Dellen davon getragen, dann ist der Schimmel nicht mehr weit.

4.
Erdbeer-Saison

Unsere heimische, deutsche Erdbeere wird ab Mai reif. Wir empfehlen: Entweder frisch gepflückte Exemplare auf dem Markt kaufen, oder selber auf den Erdbeeracker zum Ernten gehen - Erdbeeren selbst zu pflücken macht sogar noch großen Spaß! Wenn dies beides nicht möglich ist, dann kaufe zumindest im Supermarkt die deutschen Erdbeeren.

Importe sind meist schon lange unterwegs und büßen dies mit weniger Geschmack oder schnellem Schimmelbefall! Erdbeeren müssen reif geerntet werden, um den vollen Geschmack zu erzielen, denn sie reifen nicht nach. Deshalb solltest du auch immer nur schöne, satt rote Erdbeeren kaufen oder pflücken.

5.
Holzschliffschalen

Eine Frage der Schale: Erdbeeren werden zum einen in so genannten Holzschliffschalen verkauft, zum anderen gibt es sie natürlich auch in Plastikschalen. Besser für die Erdbeere und für die Umwelt sind die Holzschliffschalen. 

Hier kann die Luft zirkulieren und Tau, Kondenswasser etc. wird automatisch absorbiert. Die Erdbeere bleibt trocken und frisch und wird mit hoher Wahrscheinlichkeit auch besser schmecken.

Das Material der Schalen schützt die roten Beeren außerdem beim Transport vor Stößen. Die Schalen bestehen aus Zellulose und Recyclingfasern und sind komplett abbaubar.

6.
Lagerung von Erdbeeren

Desweiteren entscheidet die richtige Lagerung Zuhause und der sorgsame Umgang mit der Erdbeere bis zum Verzehr, wie gut es im Endeffekt schmeckt.

Soll die Erdbeere in den Kühlschrank? Im Optimalfall werden die Erdbeeren direkt nach dem Kauf verzehrt. Am besten nimmst du die Erdbeeren direkt nach dem Kauf aus der Schale, tauchst sie in Wasser ein und drapierst sie locker nebeneinander (!) liegend auf einem Teller, so dass keine Druckstellen entstehen können.

Falls es dennoch einmal nötig sein sollte, die Erdbeeren aufzubewahren (1 – 2 Tage sind in der Regel in Ordnung!), dann wähle einen kühlen Keller oder das Gemüsefach des Kühlschranks.

Bitte die Erdbeeren auf keinen Fall der regulären Kühlschrankkälte aussetzen, hier gefällt es Ihnen gar nicht und sie verlieren ihr süßes Aroma. Mit einem unter die Erdbeeren gelegtem Stück Küchenrolle verhinderst du, dass sich zuviel Feuchtigkeit ansammelt. Am besten aber mit dem Waschen in diesem Fall bis direkt vor dem Verzehr warten. 

7.
Erdbeeren reinigen

Waschen, trocknen, tupfen: Erdbeeren immer in eine Schüssel mit Wasser tauchen, niemals unter fließendem Wasser mit hartem Strahl säubern. Hierbei würdest du das zarte Fruchtfleisch verletzten und wiederum Geschmack einbüßen.
Aus diesem Grund auch unbedingt die Stiele und Blättchen erst NACH dem Waschen entfernen, damit kein Wasser eintreten kann.
Nach dem Waschen nur ganz vorsichtig mit einem Küchenpapier trocken tupfen oder noch besser: Einfach an der Luft trocknen lassen.

8.
Erdbeeren einfrieren

Du kannst die Erdbeeren ganz einfach als ganze Früchte einfrieren.

Drapiere die Erdbeeren zunächst auf ein Tablett o.ä. und stelle dieses ca. 2 Stunden in den Gefrierschrank. Anschließend kannst du die Erdbeeren in Gefrierbeutel verpacken und dann wieder in den Gefrierschrank verfrachten. Fertig!

Eingefroren sind die Erdbeeren rund 8 Monate haltbar und sorgen beispielsweise im Winter für beerigen Genuss.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Top Suchbegriffe

Login