Praktische Tipps für saftigen Nusskuchen

  1. Rühre die Eier einzeln unter: Gebe jedes Ei einzeln zum Teig und rühre es mindestens eine Minute ein. Auf diese Weise vergrößert sich das Volumen der Eier und sie verbinden sich besser mit der Masse aus Butter und Zucker. Das Ergebnis ist einrichtig schön saftiger Nusskuchen.
     
  2. Nicht so viel rühren: Wie auch bei vielen anderen Rührteigen, werden auch beim Nusskuchenteig die trockenen Zutaten, wie z.B. Nüsse, Mehl und Backpulver, am Ende unter die feuchten Zutaten gehoben. Hinweis: Rühre dabei nur so lange, bis gerade eben ein Teig entsteht. Rührst du zu viel, wird dein Kuchen hart und trocken. Sind in deinem fertigen Teig noch kleine Mehlspitzen zu sehen, dann hast du alles richtig gemacht.

    Tipp: Am besten du rührst die Nuss-Mehl-Mischung immer mit einem Holzlöffel o.Ä. unter die feuchte Masse.
     
  3. Verwende Öl statt Butter: Verwendest du Öl statt Butter oder Margarine, kann das Ergebnis wohl kaum trocken werden. Aber: Gebe unbedingt geschmacksneutrales Öl, wie z.B. Sonnenblumen- oder Rapsöl, in den Teig. Dabei solltest du es natürlich nicht übertreiben und zu viel Öl in den Teig geben. Ansonsten wird der Teig zu fettig und das Ergebnis ist einfach nur matschig. Allgemein gilt: Auf 3 Teile Mehl kannst du 2 Teile Öl geben.

Praktische Tipps für lockeren Nusskuchen

  1. Schlage Eischnee: Wer es besonders fluffig mag, kommt an Eischnee nicht vorbei: Eier trennen und Eiweiß schlagen. So kommt ordentlich Luft in deinen Kuchen. Es kostet zwar etwas Arbeit, aber die Mühe lohnt sich.
     
  2. Verwende Backpulver: Backtriebmittel, wie z.B. Backpulver, sorgen dafür, dass dein Kuchen wunderbar aufgeht. Vermische das Backtriebmittel immer gründlich mit dem Mehl, damit es sich auch gut im Teig verteilt.
     
  3. Du solltest nicht trödeln: Rührteig musst du zügig verarbeiten und sollte nicht lange stehen bleiben. Auf diese Weise bleibt er schön luftig und fällt nicht wieder in sich zusammen.

Wie lange ist Nusskuchen haltbar bzw. wie kann ich Nusskuchen frisch halten?

Ein einfacher Trick: Glasiere den Nusskuchen. Eine Glasur aus Schokolade oder Nuss schmeckt nicht nur sehr gut, sie verschließt auch die Oberfläche des Kuchen, wodurch die Feuchtigkeit nicht so schnell entweichen kann. So schmeckt der Kuchen auch noch nach einer Woche herrlich frisch.

Wenn du Nusskuchen lieber pur oder mit Puderzucker bestäubt magst, dann bewahre ihn in einer gut verschließbaren Kuchenbox auf. Auf diese Weise bleibt er bei Zimmertemperatur etwa 3-4 Tage saftig.

Aber auch zum Einfrieren eignet sich Nusskuchen wunderbar – allerdings nur ohne Glasur. Schneide den Kuchen dafür in Scheiben, verpacke die Scheiben in einen Gefrierbeutel und lege ihn in das Gefrierfach.

Wenn der kleine Hunger dann kommt oder sich Spontanbesuch angekündigt, kannst du den Kuchen einfach aus dem Gefrierfach nehmen, den Backofen auf 100 °C vorheizen und Kuchen hineingeben. Ofen nach 10 Minuten ausstellen, den Kuchen dann für weitere 10 Minuten in der Speicherwärme stehen lassen und dann genießen.