Homepage Rezepte Apfeltarte mit Frischkäse

Zutaten

200 g Mehl
2 Päckchen Vanillezucker
1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
100 g kalte Butter
1 Ei
150 g Crème fraîche oder cremige saure Sahne
1 Ei
60 g Zucker
1 EL flüssiger Honig

Rezept Apfeltarte mit Frischkäse

Rezeptinfos

mehr als 90 min
580 kcal
leicht

Für 1 Tarteform von 30 cm Ø

Zutaten

Portionsgröße: Für 1 Tarteform von 30 cm Ø

Zubereitung

  1. Für den Teig das Mehl mit 1 Prise Salz, dem Vanillezucker und der Zitronenschale mischen. Butter in kleine Würfel schneiden, mit dem Ei und 1-2 EL eiskaltem Wasser dazugeben und alles zu einem glatten geschmeidigen Teig verkneten.
  2. Teig zu einer Kugel formen, zwischen zwei Lagen Klarsichtfolie rund in Größe der Form ausrollen. Die Form damit auslegen, dabei einen 2-3 cm hohen Rand formen. Die Form 1 Std. kalt stellen.
  3. Inzwischen die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dickere Schnitze schneiden. Mit dem Zitronensaft mischen. Crème fraîche mit Ei und Zucker gründlich verrühren. Den Backofen auf 180° vorheizen.
  4. Den Teig mit den Äpfeln belegen. Mit der Creme begießen und mit Ziegenkäse in kleinen Stücken belegen. Mit den Pinienkernen bestreuen und im Ofen (Mitte, Umluft 160°) etwa 40 Min. backen, bis die Äpfel weich sind und der Käse schön gebräunt ist. Tarte lauwarm oder ganz abkühlen lassen und vor dem Servieren mit dem Honig beträufeln.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(6)

Kommentare zum Rezept

die beste Apfeltarte der Welt!

Wirklich. Damit habe ich sogar einen Südfranzosen überzeugen können, der mir nicht glauben wollte, dass dies KEIN französisches Rezept ist. :-) Wenn man hierfür etwas festeren Ziegenfrischkäse verwendet, zerläuft dieser beim Backen eventuell nicht. Das gibt dann keine so harmonische Optik wie auf dem Originalbild, tut dem Geschmack aber keinen Abbruch. Wenn man dann noch am Ende etwas angewärmten, flüssigen Lavendelhonig darüber träufelt, ist man im Apfeltartehimmel. Mit oder ohne Pinienkerne.

DANKE liebe Küchengötter für dieses grandiose Rezept!

Sehr lecker und apfelig

Gerade der Ziegenfrischkäse in Verbindung mit dem Schmand ist das Tüpfelchen auf dem I bei diesem Kuchen. Ich habe bewußt Boskop Äpfel dafür verwendet. Sie wurden schön weich und waren nicht so süß. Die Backzeit habe ich allerdings auf fast 60 Minuten ausgedehnt. Erst dann war der Ziegenkäse leicht braun und die Creme fest.

Mit Ziegenfrischkäse.

Die Creme hatte ich mit Wasser und Johannisbrotkernmehl angerührt und extra viele Äpfel verwendet. Da diese sehr klein sind, habe ich die Schale teilweise dran gelassen, was einen rustikalen Touch hat. Die Schalen werden beim Backen ganz weich. Warm war der Kuchen super saftig. Erst habe ich gedacht, dass die Äpfel viel Saft gezogen haben. Nach dem Erkalten war das nicht mehr so. Der Ziegenfrischkäse ist nicht so dominant. Ein ausgefallener Kuchen, der uns sehr gut gefallen hat. Die Pinienkerne braucht es nicht dazu. Ich hatte noch meine Orangencreme, die aus den Schalen ganzer Orangen gekocht und püriert wird, dazu gegeben. 

Anzeige
Anzeige
Login