Rezept Apfeltarte mit Rahmguss

Zur Erntezeit verführen frische Äpfel zum Reinbeißen. Für diese schnelle Apfeltorte lohnt es sich auf jeden Fall, nicht alle Äpfel pur zu vernaschen. Himmlisch gut!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
1
Kommentare
(2)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Zutaten für 1 Tarteform von 30 cm Ø (12 Stück)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Lieblingskuchen
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
60 bis 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 150 kcal

Zutaten

200 g
2
Prisen Salz
150 g
kalte Butter in Flöckchen
6
gleich große Äpfel (etwa 600 g)
50 g
Puderzucker
2 EL
Quitten- oder Apfelgelee
Fett für die Backform

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen vorheizen. Die Backform fetten, kühl stellen. Mehl mit Salz in eine Schüssel sieben. Butter darauf verteilen, 4-5 EL kaltes Wasser zugeben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen, die Form damit auskleiden. Kühl stellen.

  2. 2.

    Die Äpfel waschen, schälen, vierteln, das Kerngehäuse entfernen. Die Apfelviertel jeweils in drei Spalten schneiden, mit Zitronensaft mischen. Eigelbe, Puderzucker und Crème fraîche verrühren.

  3. 3.

    Die Creme auf dem Teigboden verstreichen. Die Apfelspalten dachziegelartig, leicht überlappend darauf verteilen. Im Ofen bei 200° (Mitte, Umluft 180°) 20 Min. backen.

  4. 4.

    Das Gelee leicht erwärmen. Die Äpfel damit bestreichen. Den Kuchen in 10 Min. fertig backen. Leicht abgekühlt aus der Form lösen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(2)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Aphrodite
Das ist ein Mürbeteig?

Wenn Mehl und Butter mit etwas Wasser verknetet wird, entsteht ein Mürbeteig und kein Blitz-Blätterteig? Für einen Blitzblätterteig müssten Butter und Mehl zerschlagen/ klein gehackt werden. Die Butterflocken müssen sichtbar bleiben. Dabei am besten gar nicht kneten und die Butter-Mehlbrösel so in der Form auswallen, rollen. Die Butter muss eiskalt sein. Wenn sie sich mit dem Mehl verbindet, gibt es einen Mürbeteig und keinen Blätterteig. Die Idee mit einem Blitz-Blätterteig finde ich aber nicht schlecht.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login