Rezept Blumenkohl-Clafoutis

Ein Auflauf für die ganze Familie. Die Mengenangaben lassen sich ganz einfach verdoppeln.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
5
Kommentare
(6)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2 Personen
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Handtaschenkochbuch
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
30 bis 60 min Dauer
Pro Portion
Ca. 400 kcal

Zubereitung

  1. 1.

    Backofen auf 220° (Umluft 200°) vorheizen. Blumenkohl putzen und in kleine Röschen teilen und in kochendem Salzwasser 5 Min. blanchieren, dann abschrecken und gut abtropfen lassen. Tomaten waschen und achteln. Eier trennen. Eigelb mit Öl, Milch, Käse, Salz und Pfeffer verrühren. Eiweiß steif schlagen und mit dem Mehl unterheben.

  2. 2.

    Eine Gratinform (Ø 26 cm) fetten und Teig einfüllen. Gemüse darauf verteilen, salzen und pfeffern. Im Ofen (2. Schiene von unten) 12-15 Min. backen. Petersilie waschen, trocken schütteln, hacken und auf den Clafoutis streuen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(6)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Name?

Rezept gut, aber der Name für diesen Auflauf gibt ein bisschen an!!

Bäckerline
Voll Lecker

das rzept schmeck voll lecker, meinen freunden würd ich das rzept immer wieder gerne weiter geben

Aphrodite
Wenn schon, denn schon!

Der Name ist ja erst einmal nicht schlecht. Ich würde einfach den Käse weglassen und einen Clafoutis-Teig aus den Eiern, dem Mehl und Mandelmehl herstellen. Dann muss da noch Zitrone dran und mehr Kräuter. Und vielleicht noch Mandelblättchen und etwas Butter oben drauf. Dann wäre es ein Blumenkohl-Clafoutis. Muss ich doch glatt mal ausprobieren...

lundi
Clafoutis

- eigentlich Obst (hier Bluko) überbacken mit Eierkuchenteig. Nicht mehr, nicht weniger. Genauso schmeckt es auch.

 

Ich bin kein Freund von Auflauf, vor allem wegen der Käseschicht obendrauf, die kann ich gar nicht leiden. Deshalb suche ich immer mal Kompromisse. Dieses Rezept ist einer.

 

Für eine vollständige Mahlzeit habe ich 2 große rohe Kartoffeln gerieben, mit 1 EL Quark, Salz, Pfeffer, Berbere gemischt, in zwei mit Öl ausgeriebene Formen als Boden gedrückt. Darauf angebratene Wurstwürfel verteilt, dann Blumenkohl und obenauf Eier-Käse-Masse (ohne Öl, weniger Milch; dafür mit 1 EL Schmant, etwas Bluko-Kochwasser und Berbere). Auf die Tomaten habe ich wegen der Jahreszeit verzichtet und sie auch nicht vermisst. Gebacken bei 200 °C vorgeheizt auf unterster Schiene, damit die Kartoffeln gar werden.

 

Oben schön fluffig, in der Mitte schön saftig, unten schön würzig. Das war sehr gut und sehr sättigend. Im Sommer dann ganz sicher mal mit Brokkoli und Tomaten. Mandeln sind eine gute Idee. Die Eier-Käse-Masse gefällt mir, da könnte ich mir auch gut Spinat mit Lachs drunter vorstellen oder Hack mit grünen Bohnen.

lundi
Bluko

Wir haben März, der Bluko war natürlich nicht frisch sondern TK, eingefroren im letzten September.

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login