Rezept Dinkelstuten mit Rosinen

Weil Dinkel sehr empfi ndliches Klebereiweiß hat, werden Dinkelteige leicht überknetet und verlieren die Elastizität. Also, nicht übertreiben!

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
3
Kommentare
(1)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 2 Brote (à 650 g)
Schwierigkeitsgrad
leicht
Buch
Brot
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer

Zutaten

20 g
Hefe (ca. 1/2 Würfel)
350 ml
75 g
flüssiger Natursauerteig (selbst angesetzt oder im Beutel)
75 g
flüssiger Honig
500 g
Dinkelmehl (Type 630)
15 g
Salz (ca. 1 EL)
300 g
2
Brot- oder Kastenformen (ca. 25 cm)
Fett für die Formen

Zubereitung

  1. 1.

    Für den Teig die Hefe in einer Schüssel in dem lauwarmen Wasser auflösen und mit Sauerteig und Honig mischen. Mehl und Salz hinzufügen und alles gut unterarbeiten.

  2. 2.

    Den Teig ca. 6 Min. in der Küchenmaschine (4 Min. auf langsamer, 2 Min. auf schneller Stufe) oder von Hand durchkneten. Zum Schluss die Rosinen zugeben und langsam und vorsichtig unterarbeiten.

  3. 3.

    Den Teig auf die bemehlte Arbeitsfläche geben, halbieren und abgedeckt ca. 30 Min. ruhen lassen. Zwischendurch ein- bis zweimal rund wirken, damit er eine schöne Struktur bekommt.

  4. 4.

    Die Backformen fetten. Die Teigstücke länglich formen und in die Formen geben. Abgedeckt noch einmal 30 Min. ruhen lassen.

  1. 5.

    Inzwischen den Backofen auf 210° vorheizen (Umluft nicht empfehlenswert), dabei ein mit Wasser benetztes Blech mit erhitzen. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Blech herausnehmen.

  2. 6.

    Die Brote in den heißen Ofen (Mitte) schieben und ca. 30-35 Min. backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(1)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Blütenfee
Ein Experiment...

an dem Rezept kann was nicht stimmen. Es ist zu wenig Mehl. Habe so lange Mehl dazu gegeben, bis man ihn teilen und formen konnte. Waren bestimmt noch mal 300 g. Meine Kastenform konnte ich danach auch beerdigen. Entweder war die Beschichtung kaputt oder zu wenig Öl in der Form. Das Brot hat so drin gesteckt, dass ich es rausoperieren musste. Aus dem Gugelhupf ging es tadelos raus. Geschmacklich warm, hat es uns geschmeckt, allerdings brotiger als ich dachte. Bin mal gespannt, wie es morgen zum Frühstück schmeckt...

Blütenfee
Ein Tag später...

schmecken tut es ganz gut, aber wie gesagt brotig und nicht wie Rosinenbrötchen oder Hefezopf. Habe gelernt, dass Sauerteig die Beschichtung von Backformen angreift und man dafür spezielle Formen nutzen sollte. Man lernt nie aus...

eins meiner Lieblingsrezepte

Hallo, vorwegschonmal: SUPER Brot, welches auch zum Kaffeetrinken durchgeht. Ich backe das Brot im Ganzen, da der Teig etwas flüssig bleibt in einer großen Brotform. Gut einölen und mit Mehl ausstäuben. Beim ersten Mal hatte ich das Mehl vergessen und das Brot kam in 2 Stücken heraus. Backe dieses Wochenende schon das zweite. Von mir gibts 5*

PS Frisch am besten

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login