Homepage Rezepte Focaccia mit Käsefüllung

Rezept Focaccia mit Käsefüllung

Rezeptinfos

60 bis 90 min
515 kcal
leicht

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Mehl in die Schüssel schütten. 5 EL Öl, 1 gute Prise Salz und ungefähr 8 EL kaltes Wasser dazu. Erst mal alles miteinander mischen, dann auf der Arbeitsfläche weitermachen. Da kann man den Teig nämlich viel besser kneten als in einer engen Schüssel. Geknetet werden muss er so lang, bis er glatt und geschmeidig ist. Kann sein, dass man noch etwas mehr Wasser dazutun muss. Oder – wenn er an den Fingern kleben bleibt – Mehl.
  2. Teigkloß in Butterbrotpapier einpacken und etwa 30 Minuten in Ruhe lassen, und zwar in der Küche, im Kühlschrank ist es ihm zu kalt.
  3. Inzwischen kann man schon mal die Basilikumblättchen abzupfen. Meist sind die ja gar nicht schmutzig, falls doch, einfach mit Küchenpapier leicht abwischen. Waschen vertragen die zarten Pflänzchen nicht so gut. Basilikum in Streifen schneiden. Käse zerteilen, mit Basilikum mischen.
  4. Den Backofen auf 250 Grad vorheizen (auch schon jetzt einstellen: Umluft 220 Grad). Eine runde Backform (Pizzablech, Tarteform oder eine große Springform) mit wenig Öl auspinseln.
  5. Teig halbieren. Wenig Mehl auf die Arbeitsfläche streuen. Teig drauf legen und nach allen Seiten ausrollen, so dass er möglichst rund wird und so groß wie die Form. Teig darein legen. Käsemischung drauf verteilen. Zweite Teighälfte auch ausrollen, mit einer Gabel mehrere Male in den Teig stechen. Teig auf den Käse legen, Ränder leicht andrücken. Übriges Öl drauf pinseln, Salz drauf streuen. Focaccia auf die mittlere Schiene schieben und ungefähr 15 Minuten backen, bis sie schön braun ist. Die Focaccia schmeckt warm und kalt.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(0)

Kommentare zum Rezept

Eigentlich braucht es nur gutes Olivenöl...

etwas Salz und ein Weißbrot dazu. Vielleicht noch guten Essig und rohes Gemüse in Streifen geschnitten. Das sind meine Erinnerungen an einen Toskana-Urlaub... ein Weingut an einem Hügel. Doch nun zur Focaccia: Ich habe zuerst das Wasser mit dem Mehl zwischen den Händen zerrieben und bin jedes Mal erstaunt, was man mit Mehl, Wasser und Öl anstellen kann, wenn das Mischungsverhältnis oder die Art der Zubereitung variiert wird.

Gibt man dann ...

das Öl dazu, gibt es die Konsitenz von Mürbeteig und erinnert an den Geschmack von Grissini. Der Teig geht blätterig auf und die Käsefüllung und die Kräuter geben ein schönes Aroma.

Anzeige
Anzeige
Login