Homepage Rezepte Ghalaktoboureko

Zutaten

2 Rollen Blätterteig
500 ml Milch
75 g feiner Grieß
3 Eier
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker

Für den Sirup:

125 g Zucker
3 El Wasser
1 Schale Zitrone abgerieben
1 Msp. Zimt
1/2 Tl Pfefferminzblätter oder
1/2 Schnapsglas Rum
1 Tl Zitronensaft

Rezept Ghalaktoboureko

Da ich nach dem Essen im griechischen Restaurant meist keine Nachspeise mehr schaffe, habe ich mir Ghalaktoboureko einfach zu Hause selbst gebacken.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
leicht

Zutaten

Für den Sirup:

  • 125 g Zucker
  • 3 El Wasser
  • 1 Schale Zitrone abgerieben
  • 1 Msp. Zimt
  • 1/2 Tl Pfefferminzblätter oder
  • 1/2 Schnapsglas Rum
  • 1 Tl Zitronensaft

Zubereitung

  1. Früher habe ich das Gericht aus TK-Blätterteigscheiben gemacht....da stand an dieser Stelle das Auftauen unbd Auswellen, aber heute gibt es gute Blätterteige gebrauchsfertig aufgerollt, also lege ich auf ein Backblech mit Backpapier eine Rolle Blätterteig aus.
  2. Dann koche ich für die Creme aus der Milch und dem Grieß einen Grießbrei, den ich anschließend unter gelegentlichem Rühren auskühlen lasse.
  3. Die Eier mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig gerührt in den abgekühlten Grießbrei mischen und zum Schluß die Butter unterziehen.
    Diese Masse auf die Teigplatte streichen. Die zweite Blätterteigplatte oben auf legen.
  4. Eventuelle Reste/Abschnitte/Streifen der Teigplatte lassen sich gut als Deko auf die obere Platte legen (habe zu Silvester auch mal die neue Jahreszahl aus Teig aufgelegt), alles mit Butter bestreichen, mit ein wenig Wasser bespritzen (oder eine mit Wasser gefüllte Metallschüssel mit in den Garraum stellen damit der Blätterteig gut aufgeht) und bei 200 °C Mittelschiene goldbraun backen (etwa 20-25 Minuten).
  5. Während der Backzeit kann man den Sirup kochen: Zucker mit Wasser und der Zitronenschale, Zimt und Pfefferminzblättchen (frische oder getrocknete möglich) oder Rum 5 Minuten aufkochen, dabei stets rühren. Am Ende den Zitronensaft zufügen und über die warme Nachspeise geben. Nun schneide ich Quadrate oder Rauten, gebe diese warm auf den Dessertteller und lege eine Kugel Vanilleeis dazu. Lecker!!!

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(1)

Kommentare zum Rezept

Hervorragend!

Das Rezept ist wunderbar - ich habe nur die doppelte Menge für die Griescreme-Füllung verwendet, das ergab dann genau ein Blech voll sündigem Genuss. Statt dem TK-Blätterteig habe ich auch fertigen Strudelteig verwendet (2 Packungen in meinem Fall, das sind insgesamt 3 Meter Strudelteig gewesen). Als Boden habe ich 3 Schichten Strudelteig verwendet, diese kräftig mit flüssiger Butter voneinander getrennt, die 3te Schicht ohne Butter, darauf kommt dann die Griescreme-Füllung. Abgedeckt wird das ganze auch wieder mit 3 Schichten Strudelteig (wiederum kräftig mit Butter getrennt) und abschließend nochmal kräftig mit Butter bestrichen.

Danke

für die Bewertung

und ENDLICH gibt es jetzt ein Bild zum Rezept.

Anzeige
Anzeige
Login