Homepage Rezepte Italienische Zitronentarte

Zutaten

250 g Mehl
125 g kalte Butter
70 g Zucker
1 Prise Salz
abgeriebene Schale von ½ unbehandelten Zitrone
4 Eier
1 Eigelb
200 g Zucker
abgeriebene Schale von 1 ½ unbehandelten Zitronen
Saft von 2 ½ Zitronen
125 g Sahne
2-3 EL Puderzucker zum Besieben

Rezept Italienische Zitronentarte

Herrlich frisch schmeckt diese Zitronentarte, deren Rezept aus Sizilien stammt. Vor dem Servieren wird sie noch mit Puderzucker bestäubt und kurz übergrillt. Fein!

Rezeptinfos

mehr als 90 min
245 kcal
leicht

FÜR 1 TARTEFORM VON 28 CM Ø/16 STÜCK:

Zutaten

Portionsgröße: FÜR 1 TARTEFORM VON 28 CM Ø/16 STÜCK:

Zubereitung

  1. Aus Mehl, Butterflöckchen, Zucker, Salz und Eigelb einen festen Teig kneten, eventuell tröpfchenweise noch etwas Wasser hinzufügen. Den Teig in Klarsichtfolie wickeln und für 1 Std. kalt stellen.
  2. Backofen auf 180° (Umluft 160°) vorheizen. Den Teig auf einer bemehlten Fläche rund ausrollen, die Tarteform damit auslegen und einen 2 cm hohen Rand hochziehen. Mit Back- oder Pergamentpapier abdecken und mit etwa 300 g Hülsenfrüchten belegen. Die Tarte im heißen Ofen (Mitte) 10 Min. vorbacken.
  3. Inzwischen für den Belag Eier und Eigelb mit dem Zucker zu einer hellen schaumigen Creme aufschlagen. Zitronenschale und -saft unterrühren. Die Sahne steif schlagen und unterziehen.
  4. Vom Tarteboden Papier und Hülsenfrüchte entfernen, die Zitronencreme einfüllen und die Tarte in etwa 45 Min. bei 160° (Mitte, Umluft 150°) fertig backen. In der Form abkühlen lassen.
  5. Den Backofengrill vorheizen, die Zitronentarte mit dem Puderzucker bestäuben und für 1 Min. unter den Grill stellen, bis die Oberfläche knusprig goldbraun ist. Sofort servieren.

Ein Rezept von

Rezept bewerten:
(3)

Kommentare zum Rezept

Ein Traum

Der Geschmack ist etwas sauer und einfach unwiederstehlich lecker!

 

Geht so

200 g Zucker für einen einzigen Kuchen - das geht gar nicht. Hab nur 150 g verwendet und 2,5 Zitronen. Fand es nicht zu sauer. Zumal noch Puderzucker obendrauf kommt. Die Masse wurde beim Aufschlagen immer mehr in der Schüssel und passte letztlich nicht in meine 28cm-Tarte-Form. Da aber Boden (den ich auch irgendwie zu dick und nicht optimal fand) und 2/3 Schaum schon drin waren, hab ich es so gelassen. Geschmacklich OK, optisch OK, mehr nicht, hat mich nicht glücklich gemacht. Ich denke über Optimierung nach, hab aber noch keine Idee.

Sieht man dem Rezept gar nicht an.

@lundi, herzlichen Dank für Deine Hinweise. Die Torte habe ich auch auf meinem Plan. Und hier wurde sie schon einmal nachgebacken. Der Mürbeteig kommt wirklich klotzig daher. Und bei weiß-cremig, kann ich mir schon vorstellen, was das zusammen mit geschlagener Sahne für ein Volumen ergibt. Ich würde jetzt einfach nur auf 175 g Mehl runter und die 150 Zucker für die Creme nehmen und Eier und Sahne nur anschlagen. Was zum Glücklich-machen noch fehlt, wüsste ich jetzt auch nicht auf Anhieb. Echte Vanille?

Zum Glücklich-Machen...

2 EL Limoncello nehmen oder Zitronensaft reduzieren und mit Zucker zu Sirup kochen?

Oh ja

Genau wie auf dem Foto dem Link folgend sah meine auch aus, nur flacher (es fehlte ja an Füllung) und nicht ganz so gelb. Teilweise weißer Puderzucker, teilweise seeehr dunkler Puderzucker. Nicht fotogen! Einen Brenner hab ich leider nicht. Weniger Mehl werde ich versuchen. Grillen weglassen und kalt essen. Limoncello ist eine gute Idee, Vanille wohl eher nicht. Vielleicht warte ich einfach bis zum Juni und lege ein paar marinierte Erdbeeren dazu. Das mach ich so!

Anzeige
Anzeige
Login