Homepage Rezepte Klassischer Zwiebelrostbraten

Rezept Klassischer Zwiebelrostbraten

Der Zwiebelrostbraten ist ein klassisches Rezept aus der österreichischen und schwäbischen Küche und wird daher auch oft als Wiener Zwiebelrostbraten oder schwäbischer Zwiebelrostbraten bezeichnet. Die Kombination aus gebratenem Roastbeef und gerösteten Zwiebeln überzeugt jeden Fleischliebhaber!

Rezeptinfos

30 bis 60 min
435 kcal
mittel
Portionsgröße

Für 4 Personen

Zutaten

Portionsgröße: Für 4 Personen

Zubereitung

  1. Die Sehnen am Fleischrand in ca. 2 cm Abständen einschneiden, damit sich das Roastbeef beim Braten nicht wölbt. Die Scheiben zwischen Klarsichtfolie vorsichtig mit der Hand platt drücken, beidseitig mit Senf bestreichen, salzen, pfeffern. Eine Seite mit Mehl bestäuben.
  2. In einer Pfanne 50 ml Öl erhitzen. Das Roastbeef mit der Mehlseite nach unten einlegen und beidseitig insgesamt 3 Min. scharf anbraten. Herausnehmen und anschließend bei 80°C Umluft für 5-8 Minuten auf einem vorgewärmten Teller im Ofen ruhen lassen.
  3. Bratensatz mit Brühe ablöschen und bei mittlerer Hitze 10 Min. kochen.
  4. Die Zwiebeln schälen und in feine Ringe schneiden. Restliches Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelringe darin hellbraun anbraten, herausnehmen und auf reichlich Küchenpapier gründlich abtropfen lassen.
  5. Zum Schluss die Bratensauce mit kalten Butterstückchen binden. Sie darf aber nicht mehr kochen. Dann das Fleisch mitsamt dem ausgetretenen Fleischsaft zur Sauce geben und kurz warm werden lassen. Zum Anrichten die Röstzwiebeln darüber verteilen.

 

Die passen Beilagen:

Zu einem klassischen Zwiebelrostbraten mit Zwiebeln passen am besten Bratkartoffeln, Kartoffelspalten oder Bandnudeln. Im schwäbischem Raum werden meist Spätzle zum Braten gereicht. Hier wird der Rostbraten üblicherweise als Sonntagsessen serviert. 

Welches Fleisch für einen Zwiebelrostbraten? 

Für einen Zwiebelrostbraten wird klassisch Roastbeef verwendet. Dabei handelt es sich um das komplette Teilstück aus dem hinteren Rücken des Rindes. Den hinteren Teil dieses Stücks nennt man auch flaches Roastbeef, während der vordere Teil Rostbraten genannt wird. 

Ist der Zwiebelrostbraten gar kein Braten? 

Als klassischer Sonntagsbraten geht der Zwiebelrostbraten wohl eher nicht durch. Schließlich besteht er aus einem Stück gegarten Roastbeefs. Dieses sollte entgegengesetzt zu einem richtigen Braten nicht langsam im Ofen geschmort werden, da es sonst zu zäh wird. Scharfes anbraten und einige Minuten im Ofen reichen hier schon aus. Getarnt in Bratensauce geht es dann trotzdem als deftiges Sonntagsessen durch. Um sicherzugehen, dass dein Rostbraten wirklich nicht zäh wird kannst du eine Kerntemperaturmesser zur Hilfe nehmen. Die optimale Temperatur liegt bei maximal 55 °C. 

Kann man den Zwiebelrostbraten aufwärmen? 

Den Rostbraten kannst du prima vorberiete, einfrieren und dann in der Mikrowelle fertig garen. Beim aufwärmen wird das Fleisch sogar noch zarter. Du solltest es allerdings zusammen mit der Sauce einfrieren. 

 

Rezept bewerten:
(148)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Wildschweinbraten

38 Rezeptideen für Braten aus dem Ofen

Omas Hühnersuppe mit Nudeln

Die besten Rezepte aus Omas Küche

slow_cooking_roastbeef

Slow Cooking & Niedrigtemperaturgaren