Rezept Kürbis-Apfel-Kuchen mit Eiercreme

Dieser Kuchen ist so saftig und fruchtig, dass Sie ihn einige Tage aufheben können, ohne dass er darunter leidet.

Noch mehr leckere Rezepte
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
2
Kommentare
(6)
Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit

Rezeptinfos

Portionsgröße
Für 1 Springform (28 cm Ø):
Schwierigkeitsgrad
mittel
Buch
Kürbisglück
Zeit
30 bis 60 min Zubereitung
mehr als 90 min Dauer
Pro Portion
Ca. 310 kcal

Zutaten

150 g
1 TL
60 g
1 Päckchen
Vanillezucker
75 g
2
500 g
500 g
80 g
250 ml
3 EL
Vanillepuddingpulver
3 EL
100 g
Fett für die Form

Zubereitung

  1. 1.

    Den Backofen auf 200° vorheizen. Die Form einfetten. Mehl, Backpulver, Zucker, Vanillezucker, Butter, Eier und Zitronensaft verrühren. Den Teig in die Form füllen und glatt streichen. Den Kuchen ca. 20 Min. (unten, Umluft 180°) backen. Herausnehmen, die Temperatur auf 190° (Umluft 170°) zurückstellen.

  2. 2.

    Den Kürbis schälen und fein hobeln. Die Äpfel schälen, in sehr dünne Spalten schneiden. Beides mit Zitronensaft und Zucker mischen.

  3. 3.

    3 EL Milch mit Puddingpulver, Eigelben und Zucker verrühren. Restliche Milch aufkochen. Vom Herd nehmen, die Eigelbmischung einrühren. Noch einmal aufkochen lassen. Die Butter einrühren, vom Herd nehmen. Die Eiweiße steif schlagen, unter die Creme ziehen.

  4. 4.

    Die Kürbis-Apfel-Mischung auf dem Kuchen verteilen, die Creme darüber streichen. Den Kuchen in weiteren 45 Min. fertig backen.

Dieses Rezept:
Melden
Drucken
Kochbuch
Favorit
Rezept bewerten:
(6)

Rezeptkategorien

Anzeige
Anzeige

Kommentare zum Rezept

Flicka
Zum Nachbacken empfohlen

Ein saftiger, nicht zu süßer, besonders wegen der wunderbaren Eiercreme zu empfehlender Kuchen. Schmeckt sicherlich auch ohne den Kürbis.

Freu mich über den Kommentar

denn der Kuchen steht weit oben auf meiner Todo-Liste, allerdings ohne Butter in der Eiercreme. Dazu liegen schon dekorativ ein Mesa Queen und ein ganz kleiner Rest Hokkaido aus eigener Ernte bereit. Und vielleicht etwas Gewürz? Zimt, Nelke oder Muskat?

Noch nicht eingeloggt?

Hier könnte dein Kommentar stehen :-)

Login