Homepage Rezepte Vegane Schoko-Pekannuss-Cookies

Rezept Vegane Schoko-Pekannuss-Cookies

Das Tiefkühlen der Teigkugeln sorgt dafür, dass die Cookies beim Backen nicht zu stark auseinanderlaufen und eine gleichmäßig runde Form behalten. Die Kekse sind heiß sehr weich, werden aber beim Abkühlen fester.

Rezeptinfos

30 bis 60 min
105 kcal
leicht
Portionsgröße

Für 30 Stück

Zutaten

Portionsgröße: Für 30 Stück

Zubereitung

  1. Die Pekannüsse grob hacken. Margarine, Zucker, Vanillezucker und 1 Prise Salz mit den Rührbesen des Handrührgeräts leicht cremig rühren. Mehl, Backpulver und Pflanzendrink ergänzen und zu einem bröseligen Teig rühren. Die Pekannüsse und Schokotropfen kurz unterrühren.
  2. Mit den Händen zu einem homogenen Teig zusammendrücken. Ca. 1 EL Teig abnehmen und zu einer Kugel formen. Insgesamt 30 Kugeln formen. Auf zwei oder drei kleine Küchenbretter legen und in ca. 25 Min. im Tiefkühlfach anfrieren lassen.
  3. Den Ofen auf 180° vorheizen. Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. 10 Teigkugeln mit etwas Abstand auf ein Blech geben und im Ofen (Mitte) in ca. 8-9 Min. leicht hellbraun backen. Mit Backpapier vorsichtig auf ein Kuchengitter ziehen und abkühlen lassen. Die übrigen Kugeln genauso backen.
Rezept bewerten:
(0)

Weitere Rezepte, Tipps & Ideen

Weihnachtsplätzchen

Vegane Plätzchen: Leckere Kekse ohne Ei & Milch

Brownies

Vegan backen

Schoko-Bananen-Cookies

8 vegane Backrezepte mit 5 Zutaten